Nachrichten

2015 - Das Jahr der mobilen Zahlungen! Ist es nicht ein bisschen zu spät?

Mobile Economy ist jetzt das "In-Ding". Die Anzahl der Nutzer, die ihre Mobiltelefone nutzen, um Transaktionen zu tätigen und Waren und Dienstleistungen zu kaufen, nimmt von Tag zu Tag zu. Mobile Geld, wie wir es kennen, umfasst Mobile Banking, M-Commerce und Wallet-Dienste. Der Anstieg der mobilen Zahlungen in den letzten Tagen hat die Menschen dazu gebracht, 2015 als das Jahr des mobilen Zahlungsverkehrs zu bezeichnen.

Wir haben drastische Verbesserungen in der Art und Weise gesehen, wie Transaktionen ablaufen. Menschen wechseln zunehmend von physischem und webbasiertem Digital Banking von ihren Desktops auf Mobiltelefone. Es sollte eine Überraschung sein, da die meisten Smartphones auf dem Markt vor fünf Jahren leistungsfähiger sind als ein vollwertiger Desktop. Die zunehmende Verlagerung von konventionellen zu mobilen Transaktionen in Europa ist in dem kürzlich von ING veröffentlichten Bericht gut dokumentiert.

MEHR LESEN: Türkei wird nicht kalt Türkei auf Bitcoin

Auch wenn die mobilen Bezahlmöglichkeiten schon eine Weile bestehen, wachen die Leute jetzt schon fast ein Jahrzehnt auf später. Wenn Sie anfangen zu zählen, werden Sie nur eine Handvoll Leute finden, die NFC oder andere Zahlungsoptionen auf ihren Telefonen benutzt haben. Es ist der gleiche Fall mit dem viel diskutierten Apple Pay. Es wird berichtet, dass weniger als 15 Prozent der iPhone 6-Nutzer Apple Pay probiert haben.

Die wahren Helden im mobilen Geld- und Zahlungssektor sind Spieler wie M-Pesa und andere ähnliche Portemonnaies, die den Unbankierten in den Entwicklungsländern Zugang zu mobilen Bankdienstleistungen bieten. Im Gegensatz zu anderen Mobile-Banking- und Bezahllösungen sind M-Pesa und seine Gegenstücke sogar auf Funktionstelefonen verfügbar. Diese Dienste sind nicht App-basiert, sondern arbeiten mit USSD und einfacher STK-Technologie, was sie zu einem großen Erfolg in den Entwicklungsländern macht. M-Pesa allein ist verantwortlich für über 66% der gesamten Transaktionen in Kenia. BitPesa ist ein weiterer solcher Service, der nahtlos mit M-Pesa zusammenarbeitet, um den Geldtransfer über Bitcoins zu ermöglichen. Durch die Verwendung von Bitcoin reduziert BitPesa die Transaktionsgebühr im Vergleich zu herkömmlichen Überweisungsdiensten drastisch.

MEHR LESEN: BitPesa gewinnt die Herzen afrikanischer Wanderarbeiter

Der Erfolg mobiler Zahlungen hängt von seiner Einfachheit und Zugänglichkeit ab. Es muss sichergestellt werden, dass diese Dienste für alle verfügbar sind, unabhängig von Marke und Modell ihrer mobilen Geräte.