Nachrichten

Banken wie Goldman Sachs erkennen Bitcoin als Safe Haven Asset

Analysten von Goldman Sachs, darunter Jeffrey Currie und Michael Hinds, haben Bitcoin mit Gold verglichen und die Bedeutung von Bitcoin als sicheren Hafen in der Weltwirtschaft untersucht.

Nachfrage nach Bitcoin als Safe Haven Asset steigt

In den letzten zwei Jahren ist die Nachfrage nach Bitcoin exponentiell gestiegen, da die Marktkapitalisierung von Bitcoin die von führenden Finanzinstituten wie Goldman Sachs übertraf. Insbesondere haben, wie Milliardäre wie die Hedgefonds-Legende Mike Novogratz festgestellt haben, institutionelle Anleger und Privatanleger begonnen, in Bitcoin als langfristiges Anlage- und Anlagevermögen zu investieren.

"Ich kann die Herde kommen hören", sagte Novogratz. "Ich war gerade in San Francisco, traf mich mit ein paar großen institutionellen Investoren und sie sind immer noch weit weg, aber sie kommen. Es wird viel Geld gesammelt und ich bin ziemlich zuversichtlich, dass es [Bitcoin-Preis] höher geht. "

In den wichtigsten Bitcoin-Märkten wie Japan und Südkorea haben Mainstream-Medien und -News-Netzwerke begonnen, neben den Reservewährungen und Vermögenswerten wie Gold umfangreiche Berichterstattung über Bitcoin anzubieten.

Mehr dazu, wie Brian Kelly von CNBC auf Fast Money erklärte, steigt die Nachfrage nach Bitcoin und Kryptowährungen als neue Anlageklasse rasant.

Vor unserer großen #bitcoin-Show heute Abend bricht @BKBrianKelly zusammen, warum die Wall Street für das Bild #cryptocurrency $ BTC heiß ist. Twitter. com / B8RNdkljEE

- CNBCs Fast Money (@CNBCFastMoney) 10. Oktober 2017

Goldman Sachs erkennt Bitcoin und Cryptocurrencies als neue Asset-Klasse

Zu ​​Beginn dieser Woche betonten die Goldman Sachs-Analysten Jeffrey Currie und Michael Hinds die Bedeutung von Gold in der Weltwirtschaft trotz der Entstehung neuer Anlageklassen wie Bitcoin und Kryptowährungen. Eine solche Aussage implizierte die existenzielle Bedrohung, die Bitcoin und der Kryptowährungsmarkt gegen traditionelle Vermögenswerte wie Gold und Reservewährungen haben.

"Edelmetalle bleiben in modernen Portfolios trotz mangelnder Rendite eine relevante Anlageklasse. Sie sind weder ein historischer Unfall noch ein Relikt. Wenn man Eigenschaften wie Langlebigkeit und inneren Wert betrachtet, sind sie immer noch relevant, selbst wenn neue Materialien entdeckt werden und neue Anlagen entstehen, wie zum Beispiel Kryptowährungen ", heißt es in der von Bloomberg veröffentlichten Stellungnahme der Analysten von Goldman Sachs.

Zuvor hatten Zahlen wie Peter Schiff in der Goldindustrie Bitcoin als Safe-Haven-Vermögen abgetan. Aber kürzlich haben Investoren wie Schiff und Cuban ihren Standpunkt gegenüber Bitcoin aufgrund der steigenden Nachfrage nach Kryptowährungen auf dem Markt leicht verändert.

Peter Schiff, der weiterhin #bitcoin einen Betrug anruft, sieht, dass die Nachfrage nach Bitcoin einfach nicht ignoriert werden kann.Angebote BTC Brokerage Bild Twitter. com / eFKTHn5JOJ

- Joseph Young (@iamjosephyoung) 28. September 2017

Da der Bitcoin-Markt reift und Handelsplattformen ausreichend Liquidität für institutionelle Anleger bieten, wird der Preis von Bitcoin mittel- und langfristig schnell steigen -Begriff. Es ist ein optimistischer Indikator für das mittel- und langfristige Wachstum von Bitcoin, dass große Investmentbanken wie Goldman Sachs Bitcoin als eine Bedrohung und Konkurrenten gegen Vermögenswerte wie Gold anerkennen, die die Wirtschaft als das führende Safe-Haven-Vermögen dominiert haben.

Investoren haben begonnen, die Vorteile und Vorteile von Bitcoin gegenüber Gold zu erkennen, insbesondere in Bezug auf Transportfähigkeit, dezentralisierte Natur und verschlüsselte Eigentumsverhältnisse. Da Bitcoin dezentralisiert ist, können Regierungen, Strafverfolgungsbehörden und Behörden Transaktionen nicht zensieren und Bitcoin von Nutzern beschlagnahmen, im Gegensatz zu Gold, das die Behörden in den letzten Jahrzehnten von den Eigentümern beschlagnahmt haben.

Bildquelle: Pascal Maramis, Zur kommerziellen Verwendung