Nachrichten

Weißrussland Kämpfe Darknet Verbrechen durch aktive Blockierung Tor und VPN-Zugang

Es scheint, dass Russland nicht das einzige osteuropäische Land ist, das Tor nicht mag. Belarus hat den Zugriff auf den datenschutzorientierten Service nun eingeschränkt. Ihre Strategie scheint ziemlich gut zu funktionieren, was für jeden, der beim Surfen im Internet mehr Privatsphäre sucht, eher lästig ist.

Die belarussische Regierung hat vor mehr als einer Woche begonnen, den Tor-Zugang einzuschränken. Zunächst wurde davon ausgegangen, dass dies eine vorübergehende Maßnahme ist, aber seitdem hat sich die Situation nicht verbessert. Der Grund für diese Blockade ist etwas unklar, obwohl es offensichtlich scheint, dass die Regierung Internetnutzer im Land ausspionieren will. Das ist nicht völlig unerwartet, wenn man bedenkt, dass Belarus ein osteuropäisches Land ist.

Belarus blockiert Tor, um den Zugang zu Darknet zu verhindern

Im März 2016 verfügte der belarussische Präsident, wie das Verfahren für die Telekommunikation verbessert werden soll. Zu dieser Zeit war das Dokument sehr kontrovers, da einige sehr spezielle Richtlinien vorhanden sind. Bei einem dieser Programme wird Anonymitäts-Software, einschließlich des Tor-Browsers und des Zugangs zu VPN-Dienstanbietern, vollständig gesperrt.

Für den durchschnittlichen Internetnutzer ist dies möglicherweise kein großes Problem. Nicht jeder benutzt Tor oder ein VPN, um im Internet zu surfen. Aber wenn die belarussische Regierung beschlossen hat, bestimmte Websites zu blockieren, würden die Benutzer einen Weg brauchen, um diese Blockade zu umgehen. Mit Tor- und VPN-Zugang praktisch unmöglich gemacht, wird die Umgehung einer solchen künstlichen Blockade viel schwieriger.

Die belarussische Regierung sieht Tor als einen Dienst, der den Verkehr weiterleitet, um jegliche Beschränkungen zu umgehen, die Politiker einführen könnten. Obwohl es eine Fülle von legitimen Tor-Anwendungsfällen gibt, empfindet die Regierung die Blockierung des Dienstes als den besten Weg. Für Menschen, die Tor nutzen, um auf Facebook zuzugreifen - was täglich mehrere Millionen Menschen tun - müssen neue Lösungen gefunden werden.

Es ist verständlich, dass Politiker Tor als Vermittler sehen, um Zugang zum Darknet zu erhalten. Es ist wahr, dass praktisch alle diese Marktplätze im Tor-Netzwerk gehostet werden. Dies bedeutet jedoch, dass die Software nur für schändliche Zwecke verwendet werden kann. Diese Entscheidung ist unglaublich kurzsichtig und wird im Laufe der Zeit für Aufruhr in Belarus sorgen.

Kopfbild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock