Nachrichten

Bitcoin Debitkarten sind besser als die Chase Sapphire Reserve Travel Card

Kreditkartenunternehmen müssen neue Wege finden, um nicht nur neue Kunden zu gewinnen, sondern auch bestehende Kunden zu behalten. Als Chase ihre neue Premium-Reisekreditkarte für die Jahresgebühr von 450 US-Dollar auf den Markt brachte, waren nicht viele Menschen von dem Konzept begeistert. Aber wie sich herausstellt, sind die Vorteile, die damit einhergehen, eine Überlegung wert. Ein verzweifelt Griff nach Strohhalmen von Finanzinstituten, oder ein Beispiel Bitcoin Debitkarten-Anbieter sollten folgen?

Die neue Chase Sapphire Reserve-Karte

Wie der Name schon sagt, ist die neue Chase-Karte nicht jedermanns Sache. Der Jahrespreis von 450 US-Dollar wird viele Menschen ablehnen, und das zu Recht. Im Gegenzug für diesen Preis erhalten die Nutzer jedoch drei Punkte pro ausgegebenen Dollar für Reisen und Essen auf der ganzen Welt. Außerdem erhalten sie bei allen anderen Käufen einen Punkt pro Dollar.

Aber es gibt eine Wendung, denn die Karte kommt mit einem jährlichen Guthaben von 300 US-Dollar, das für Reisekäufe verwendet wird. Darüber hinaus gibt es eine Anmeldegebühr von bis zu 100 US-Dollar für Global Entry oder TSA PreCheck. Aber es gibt auch die Priority Pass Select-Flughafenlounge und einen 100.000-Punkte-Anmeldebonus für jeden, der in den ersten drei Monaten US $ 4.000 oder mehr ausgibt.

Diese Bootsladung von Belohnungen kann den anfänglichen Jahrespreis von US $ 450 ansetzen, vorausgesetzt, dass einer viel reist. Für Geschäftsleute wird diese Karte im Vergleich zu anderen Angeboten viel attraktiver sein. Der Bonus von 100 000 Punkten wird in US $ 1 500 umgewandelt und für die nächste Reise oder den nächsten Urlaub verwendet. Fügen Sie die US $ 300 dazu hinzu, und ein freier Feiertag könnte Ihr sein, als Chase Sapphire Reserve Travel Card Inhaber.

Während Prämienprämien eine gewisse Anziehungskraft haben, sind sie für Leute mit einem [knappen] Budget praktisch nutzlos. Big Spender werden viele Chase Belohnungen ernten, während die durchschnittliche Person auf der Straße diese Vorteile nie genießen wird. Außerdem gibt es das Thema, sich für eine solche Karte zu qualifizieren, basierend auf dem bestehenden Kredit-Score.

Bitcoin-Debitkarten sind für durchschnittliche Verbraucher attraktiver

Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie unterschiedlich Bitcoin-Debitkarten sein können. Ähnlich wie die Chase-Karten können sie verwendet werden, um Einkäufe zu tätigen und Geld für Reisen auszugeben. Leider haben die meisten dieser Kartenangebote kein punktuelles Anreizsystem oder sogar Cashbacks. Andererseits haben sie auch keine oder nur geringe monatliche oder jährliche Gebühren, und sie erlauben Benutzern, Kryptowährung auszugeben, anstatt mehr Schulden durch übermäßige Nutzung zu verursachen.

Es wäre jedoch großartig, einen Anreiz für Bitcoin-Debitkarten zu sehen. Punkte oder Cashbacks für Dienstleistungen zu verdienen wäre eine gute Möglichkeit, diese Zahlungsmethode zu fördern.Während der wichtigste Aspekt ist, wie Menschen nicht mehr als ihr verfügbares Guthaben ausgeben können, könnte ein zusätzlicher Anreiz einen langen Weg gehen.

Quelle: Marketwatch

Headerbild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock