Nachrichten

Bitcoin ETFs sind möglicherweise nicht die besten Investment Vehicles

Im Laufe des letzten Jahres hat sich der Schwerpunkt verstärkt auf Bitcoin-ETFs gelegt. Der Hauptzweck dieser Handelsinstrumente besteht darin, die Kryptowährung für Händler zugänglicher zu machen. Bis jetzt sind diese Angebote einigermaßen erfolgreich verlaufen. Aber sind ETFs die nächste Welle von Störungen, die die Finanzmärkte rund um den Globus treffen?

Zum Vergleich: Der traditionelle ETF-Markt hat einen Wert von 3 Billionen US-Dollar. Das ist in Zeiten finanzieller Unsicherheit eine ganz erhebliche Summe. ETFs entwickeln sich schnell zu einem Mainstream-Trend für Anleger, ihr bestehendes Portfolio zu diversifizieren. Gleichzeitig schaffen sie auch mehr Risiken für Investoren.

Zugegebenermaßen ist es heute viel schwieriger geworden, als Anleger Gewinne zu erzielen. Funding-Startups oder der Kauf an der Börse sind immer noch beliebt. Aber ETFs steigen trotz des Risikofaktors langsam in die Ränge auf. Diese steuereffizienten Anlageinstrumente bieten eine effiziente Möglichkeit, Investoren das Gefühl zu vermitteln, dass sie "intelligent" sind. Um genauer zu sein, schneiden diese Anlagevehikel oft den mittleren Mann oder in diesem Fall den Finanzprofi aus.

Beteiligen Sie sich nicht an ETFs, ohne zu forschen

Trotz dieses berauschenden Gefühls, das Anleger bekommen könnten, gibt es viele ETF-Risiken, die berücksichtigt werden müssen. Mit diesen Anlagevehikeln sind immer noch Kosten verbunden, einschließlich Steuern, Abschlussverfahren und Verhaltenskosten. Dieser letzte Teil wird oft übersehen, da die ETF-Traktion in der Regel zu Überschreitungskosten führen wird.

Aber das größte Risiko bleibt die Liquidität. Einige wenige traditionelle ETFs zielen speziell auf illiquide Märkte ab, was für die Anleger Anlass zur Sorge sein könnte. Unternehmen, die mit diesen Bitcoin-basierten Anlagevehikeln zu tun haben, können unter einem ähnlichen Schicksal leiden. Obwohl es jeden Tag reichlich Bitcoin-Handelsvolumen gibt, wird es von traditionellen Anlageoptionen in den Schatten gestellt.

Darüber hinaus bewerten die meisten Bitcoin-ETFs BTC weit höher als der Markt. Eine Prämie von 5-15% ist nicht ungewöhnlich, obwohl es zweifelhaft ist, dass die meisten Leute diesen Preis zahlen werden, um in einen ETF einzusteigen. Diese Anlagevehikel haben noch viel mehr zu bieten als nur eine Lizenz, um sie zu schaffen.

Ein letzter Aspekt, den es zu beachten gilt, ist, wie diese Anteile erstellt und zurückgenommen werden. Der Kauf in einen ETF ist der einfache Teil, aber Geld zu verdienen ist sehr schwierig. Wenn der Markt illiquide ist, wird es gleichzeitig praktisch unmöglich, aus der ETF herauszukommen. Liquiditätsprobleme gehen weit über die Anzahl der verfügbaren Aktien hinaus, da auch das Interesse an dem Produkt zunehmen muss.

Kopfbild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock