Nachrichten

Bitcoin Preis Technische Analyse für 22/05/2017 - Kann es $ 2000 vorbei gehen?

Bitcoin-Preis-Key-Highlights

  • Der Bitcoin-Preis testet die 2000-Dollar-Marke und die Händler fragen sich, ob sie über diese psychologische Marke hinweg weiter steigen könnte.
  • Bevor dies passiert, muss Bitcoin jedoch möglicherweise zu den Support-Levels in der Nähe zurückkehren, um mehr Käufer zu gewinnen.
  • Eine steigende Trendlinie kann gezeichnet werden, um die letzten Tiefpunkte der Bitcoin-Preisaktion zu verbinden. Stunden-Chart.

Der Bitcoin-Kurs muss möglicherweise korrigiert werden, bevor er seinen Anstieg über die $ 2000-Marke hinaus fortsetzen kann.

Technische Indikatoren Signale

Der 100 SMA liegt über dem längerfristigen 200 SMA, so dass der Pfad des geringsten Widerstands nach oben zeigt. Dieser kurzfristige gleitende Durchschnitt ist auch nahe an der steigenden Trendlinie, die seit Anfang Mai gehalten wird, was zu seiner Stärke als Unterstützung beiträgt.

Zusätzlich zeigt das Anwenden des Fibonacci-Retracement-Tools auf den letzten Swing-LOW und HIGH-Wert, dass die Niveaus von 38,2% bis 50% mit der Trendlinie und einem ehemaligen Widerstandsbereich übereinstimmen, der nun halten könnte als Unterstützung. Wenn dies der Fall ist, könnte der Bitcoin-Kurs seinen Anstieg über den Swing-High-Kurs um 2070 USD fortsetzen und als nächstes auf 2100 USD steigen.

Der RSI sinkt von der überkauften Zone ab, um einen Verkaufsdruckanstieg zu zeigen. Ein bisschen Divergenz kann gesehen werden, da dieser Oszillator seit dem 10. Mai niedrigere Hochs erreichte, während der Kurs dann höhere Hochs hatte.

Stochastic ist auch in Richtung Süden von der überkauften Zone weg, um zu zeigen, dass die Verkäufer die Kontrolle über die Bitcoin-Preisaktion übernehmen. Sobald der Oszillator die überverkaufte Region erreicht hat, könnten die Käufer wieder im Spiel sein.

Marktfaktoren

Steigende Volumina in Japan werden nach wie vor als Haupttreiber der Bitcoin-Kursgewinne gesehen, aber der Anstieg des geopolitischen Risikos trägt ebenfalls zu diesem Anstieg bei. Letzte Woche lag der Fokus auf der Unsicherheit, die durch die laufenden Ermittlungen gegen Trumps Geheimdienstlecks für russische Beamte entstand.

Neben der Nachfrage nach nicht-traditionellen Anlagen wie Bitcoin hat dies auch zu einer geringeren Nachfrage nach dem Dollar geführt, da sich die Zinserhöhungserwartungen der Fed für den nächsten Monat abschwächten und die US-Anleiherenditen zurückgingen. Selbst wenn die Fed sich strafft, könnte der Mangel an Fortschritten bei der Steuerreform die Wahrscheinlichkeit künftiger Zinserhöhungen für das Jahr belasten.