Nachrichten

Bitcoin Preis Technische Analyse für 26.05.2017 - Viel benötigte Korrektur, Aufwärtstrend noch intakt

Bitcoin-Preis-Key-Highlights

  • Der Bitcoin-Kurs erreichte ein weiteres Allzeithoch, aber es folgte ein scharfer Ausverkauf.
  • Dieser plötzliche Rückgang wurde auf Gewinnmitnahmen zurückgeführt, da die digitale Währung den größten Teil dieser Woche einen Rekord nach dem anderen markiert hat.
  • Der Aufwärtstrend des 1-Stunden-Zeitrahmens hält immer noch an und technische Indikatoren signalisieren, dass ein weiterer Schritt nach Norden in Sicht ist.

Der Bitcoin-Kurs wurde von seinen jüngsten Rallyes stark zurückgefahren, sieht aber danach aus, den Anstieg bald wieder aufzunehmen.

Technische Indikatoren Signale

Der 100 SMA liegt sicher über dem längerfristigen 200 SMA in diesem Zeitrahmen, so dass der Weg des geringsten Widerstands noch immer nach oben zeigt. Zusätzlich steht der kurzfristige gleitende Durchschnitt mit der aufsteigenden Trendlinie in Verbindung, die die Tiefs des Bitcoin-Preises seit Mitte Mai verbindet, was zu seiner Stärke als Unterstützung beiträgt.

Auch die 61. 8% Fib basierend auf den neuesten Swing Low und High Linien mit dieser Trendlinie und Interessengebiet. Es scheint, die Verluste in Schach gehalten zu haben und könnte weiterhin als Boden halten und den Bitcoin-Preis zurück auf das Swing-High um $ 2750 drücken.

Stochastic ist immer noch in Bewegung, um den Verkaufsdruck zu zeigen, aber der Oszillator scheint höher zu steigen, ohne auch nur die überverkaufte Region zu erreichen. In ähnlicher Weise scheint der RSI von seiner Bewegung nach Süden abzuheben, was darauf hindeutet, dass Käufer bereit sind, wieder ins Spiel zu kommen.

Wenn jedoch ein Bruch unterhalb der Unterstützung der Trendlinie auftritt, könnte der Bitcoin-Preis immer noch Unterstützung bei den dynamischen SMA-Wendepunkten und Aufwärtstrendlinien finden, die auf längerfristigen Diagrammen sichtbar sind.

Schließlich bleiben Marktfaktoren vor allem bei Branchenentwicklungen und geopolitischen Risiken vorerst stark für den Bitcoin-Preis. Erst am vergangenen Wochenende haben sich Entwickler und Bergleute auf eine Skalierungslösung geeinigt, die "Hard-Fork-Ängste" ruhen lässt. Die Terrorbedrohung im Vereinigten Königreich hält die Anleger auf der anderen Seite auf der Jagd nach alternativen Anlagen mit höheren Renditen.

Interessante Artikel