Nachrichten

Bitcoin-Dienste nicht betroffen von Türkei Internet-Zugang einschränken

Die Türkei ist auf dem Weg, viele beliebte Online-Dienste zu blockieren. Internetbenutzer können nicht mehr auf OneDrive, GitHub und DropBox zugreifen. Diese künstliche Blockade ist seit letztem Samstag in Kraft, und es gibt keinen Hinweis darauf, wie lange es dauern wird. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die Regierung den Bitcoin-Diensten zuwendet.

Nach unbestätigten Quellen hat der Grund für diese Blockade mit einem angeblichen Hacker-Vorfall zu tun. Redhack, ein Kollektiv von Hackern, behauptet, sie hätten gegen den E-Mail-Account der türkischen Ministerin für Energie und Ressourcen verstoßen. Im Moment ist es jedoch unklar, wie GitHub, OneDrive und Dropbox das Problem lösen können.

Türkei versucht das Internet zu kontrollieren

Mehrere große türkische ISPs haben sich an die Umsetzung dieser Online-Blockade gehalten. TTNet, Turkcell und Uydunet sind drei der größten ISPS des Landes, die Zugang zu diesen Diensten haben. Kleinere Anbieter können möglicherweise weiterhin auf diese Dienste zugreifen, obwohl dies nur eine Frage der Zeit ist.

Es ist nicht das erste Mal, dass türkische ISPs bestimmte Dienste und Plattformen blockieren müssen. Mehrere Personen fragen sich, ob die Türkei Alternativen für amerikanische Online-Dienste entwickeln sollte. Ob ein türkischer GitHub, der nur für dieses Land zugänglich wäre, eine gute Idee ist, bleibt abzuwarten.

Zentralisierte Plattformen und Lösungen verursachen weiterhin inhärente Probleme. Regierungen und ISPs können den Zugang zu Plattformen ohne großen Aufwand leicht einschränken. Während ihre Entscheidungen Millionen von Benutzern betreffen, ist das nicht ihr Aussehen. Die Dezentralisierung des Internets und der populären Dienste wäre eine großartige Möglichkeit, diese potenziellen Blockaden zu umgehen, obwohl dies nicht einfach ist.

Eine größere Frage ist, ob die türkische Regierung in Zukunft den Zugang zu Bitcoin-Plattformen blockieren wird. Es zeichnet sich ab, dass sie nicht mehr wollen als das Wall-off im Internet, wie China es tut. Da Bitcoin ein globales finanzielles Ökosystem ist, könnten Unternehmen, die türkische Benutzer bedienen, sich in den kommenden Monaten in heißem Wasser befinden.

PayPal, eine weitere beliebte Online-Zahlungsmethode, hat auch in der Türkei einen fairen Anteil. Obwohl der Zugang zu der Plattform nie offiziell eingeschränkt wurde, konnte das Unternehmen seine finanzielle Lizenz nicht verlängern. Unternehmensangaben zufolge war dies darauf zurückzuführen, dass die Finanzaufsichtsbehörden den Fall aufgeschoben haben und keine Absicht gezeigt haben, auf eine Lösung hinzuarbeiten.

Quelle: Putenblöcke

Headerbild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock