Nachrichten

Bitcoin Benutzer müssen sich der schmutzigen Kuh Android Exploit

Obwohl mobile Geräte immer beliebter werden als je zuvor, bestehen immer noch systemische Risiken. Vor allem das Android-Betriebssystem scheint mehr Angriffen ausgesetzt zu sein als je zuvor. Schmutzige Kuh, eine neue Schwachstelle, die diese Woche entdeckt wurde, kann auch viele Bitcoin-Benutzer betreffen. Im Umgang mit Finanzen kann man nie vorsichtig genug sein.

Es ist nicht das erste Mal, dass eine neue Android-Sicherheitslücke entdeckt wird. Angesichts der bloßen Popularität dieses mobilen Betriebssystems haben sich Hacker von Anfang an für diese Plattform interessiert. Aber diese neue Dirty-Cow-Schwachstelle hat Sicherheitsexperten besonders betroffen. Im Gegensatz zu anderen Exploits kann dieser spezielle Bug eine signifikante Schockwelle auf der ganzen Welt verursachen.

Schmutzige Kuh ist eine Bedrohung für Bitcoin-Benutzer

Was ist seltsam ist, wie diese Schwachstelle native für das Linux-Betriebssystem ist. Im Jahr 2007 wurde Dirty Cow als eine Linux-Schwachstelle angekündigt, und es gab nie eine richtige Lösung für die Lösung. Fast forward to today und die Schwachstelle ist immer noch in Android, das auf Linux aufgebaut ist.

In Bezug auf mobile Sicherheit ist Dirty Cow ein wichtiges Anliegen. Hacker, die diese Sicherheitsanfälligkeit ausnutzen, können den Cache für das Schreiben beim Schreiben ändern, der vom Betriebssystemkern bereitgestellt wird. In Laiensprache bedeutet dies, dass Hacker das, was das System und die Apps beim Lesen bestimmter Dateien sehen, ändern können. Dies bedeutet auch, dass sie diese Lücke verwenden können, um das Betriebssystem dazu zu zwingen, keine schädlichen Anwendungen zu erkennen.

Obwohl ausführbare Dateien und Teile des Betriebssystems nicht betroffen sind, kann jede Datei auf dem mobilen Gerät geändert werden. Beim Neustarten des Geräts werden diese Änderungen normalerweise gelöscht, obwohl ein Hacker Root-Zugriff erhalten könnte. Wenn das passieren würde, gibt es keinen Hinweis darauf, was sie dem Betriebssystem auf lange Sicht antun könnten.

Mehrere Versionen von Android sind anfällig für Schmutzige Kuh, unabhängig vom Gerätehersteller. Sogar benutzerdefinierte ROMs sind nicht ungefährlich, vorausgesetzt, sie verwenden Linux Kernel 2. 6. 22 und höher. Allerdings können Benutzer das Infektionsrisiko reduzieren, indem sie keine inoffiziellen Anwendungen von Drittanbietern installieren. Das Verbinden eines mobilen Geräts mit einem Computer sollte auch in diesem Moment keine vorrangige Angelegenheit sein.

Für Bitcoin-Nutzer ist diese Nachricht beunruhigend. Viele Leute speichern Geld in einer mobilen Brieftasche auf dem Android-Betriebssystem. Diese Geldbörsen sind nicht vor Schaden geschützt, wenn das Gerät von Dirty Cow betroffen wäre. Bisher wurden keine Vorfälle in Bezug auf gestohlene Gelder gemeldet. Aber das bedeutet nicht, dass es im Moment nicht besonders vorsichtig sein muss.

Kopfbild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock