Nachrichten

China Mag Bitcoin nicht, sollte kein Problem sein

Du hättest in letzter Zeit unter einem Felsen leben müssen, um nicht bemerkt zu haben, dass die ganze Kryptowelt über China und ihre ausstehende Regulierung schwärmt. Es gab eine ganze Menge Angst und Unsicherheit, die sich mit Behauptungen von äußerst optimistisch - irgendein Verbot wird nur vorübergehend sein und anfängliche Münzangebote und -austausch beeinflussen - bis hin zu Fatalisten - der chinesische Staat bewegt sich auf eine totale Unterdrückung aller Kryptos hin bewegt .

Das einzige, was außerhalb der chinesischen Regierung bekannt ist, ist, dass ICOs vorerst illegal sind und chinesische Börsen den inländischen Handel mit CNY einstellen. Darüber hinaus ist vorerst noch zu raten. Die Börsennotiz der Regierung lautet:

Alle Handelsbörsen müssen bis zum 15. September um Mitternacht eine Mitteilung veröffentlichen, um klarzustellen, wann sie den Handel mit Kryptowährung stoppen und einen Stopp bei der Registrierung neuer Benutzer ankündigen werden.

Nach den Ankündigungen bestand natürlich unmittelbare Unsicherheit. Dies war jedoch von kurzer Dauer. Der Wert von Bitcoin fiel von knapp 5.000 $ auf knapp unter 3.000 $, bevor die Gewinne kurz danach wieder 4.000 $ erreichten. Wenn wir dies mit dem Platzen der Blase 2013/14 vergleichen, so zeigt sich, dass es einen reiferen Markt gibt, der weit weniger vom chinesischen Handel abhängig ist.

Trotz des geringen Wackelns und selbst angesichts der Aussicht auf ein totales Verbot in China bleiben die führenden Stimmen innerhalb der Gemeinschaft auf lange Sicht bullish für Crypto. Josh Olszwicz, ein erfolgreicher Bitcoin-Trader, sagte einer Publikation, dass die Nachrichten aus China kaum auf dem Markt registriert sind, weil sie die Technologie der Münze in keiner Weise beeinflussen:

Wenn es das Protokoll nicht beeinflusst, dann ist es das kein echtes Problem. Das Bitcoin-Cash-Shake-up war von meiner Wahrnehmung her besorgniserregender, aber selbst dann blieb das Kern-Bitcoin-Protokoll unberührt. Länder können versuchen, Bitcoin alles zu verbieten, was sie wollen, aber die Leute werden es immer noch nutzen, wenn sie es brauchen und wollen - das Protokoll braucht keine staatliche Akzeptanz.

Andere Kommentatoren argumentieren, dass das Verbot eine vorübergehende Maßnahme zum Schutz der Verbraucher sein könnte aus dem Minenfeld, welches anfängliche Münzangebote wurden. Die innovative Fundraising-Methode hat allein in diesem Jahr über 2 Milliarden Dollar eingebracht, und für viele konnte das explosive Wachstum nur in eine Richtung enden.

Sebastian Quinn-Watson von Blockchain Global ist der Ansicht, dass die Regulierungsbehörden auf ein staatlich genehmigtes Programm hinarbeiten könnten, das es Unternehmen ermöglichen würde, ICOs viel sicherer zu betreiben. Er sieht die Verbote nicht als langfristig und erwähnt, wie wichtig Innovation in Chinas Wachstumsplan ist.

Indem die Regulatoren so dramatisch vorgingen und nicht zuließen, was ein Crash-Markt fast unvermeidlich wäre, sorgten sie dafür, dass Investoren das Vertrauen nicht unwiderruflich verloren.

Aber nicht jeder ist so optimistisch. Jim Stent, der Autor eines Buches über chinesische Bankpraxis, sagt, dass das harte Durchgreifen dauerhaft ist und darauf abzielt, das Risiko im Finanzsektor des Landes zu reduzieren.

Da das chinesische Handelsvolumen bereits vor dem Eintreffen der Nachrichten zurückging und die Stimmung gegenüber Bitcoins Regulierungsregulierungen stark anstieg, scheint es, dass jegliche Schritte in Richtung eines völligen Verbots in China in den kommenden Wochen nur minimale Auswirkungen auf den Markt haben werden. Viele, die denken, dass dies einen Nagel in Bitcoins Sarg darstellt, haben bereits ihre Schritte zurück auf Fiat gemacht, und diejenigen, die positiv über Kryptos Zukunft bleiben, sind eindeutig nicht durch die Haltung aus Peking phasiert.

Ref : Geschäft Insider