Nachrichten

China's Midea Group Patente Bergbau Bitcoin mit Haushaltsgeräten

Es mag seltsam klingen, Bitcoin mit Haushaltsgeräten zu benutzen, um es gelinde auszudrücken. Die chinesische Firma Midea Group ist der Meinung, dass dies eine Chance ist, die darauf wartet, entdeckt zu werden. Sie haben kürzlich ein Patent für Haushaltsgeräte angemeldet, die Bitcoin abbauen können. Das ist eine interessante Entwicklung, obwohl dies nicht bedeutet, dass solche Geräte jemals erstellt werden. Andererseits würde eine Klimaanlage, die in der Lage ist, Bitcoin zu verdienen, auf eine merkwürdige Weise viel Sinn ergeben.

Chinesische Unternehmen erkunden immer neue Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Mit dem Bitcoin-Wahn, der gerade jetzt losgeht, kann es lukrativ sein, neue Wege zu finden, Kryptowährung zu generieren. Dafür benötigt man allerdings dedizierte Hardware. Es gibt jedoch ein gutes Stück Rechenleistung in Haushaltsgeräten, um davon zu profitieren. Oder zumindest denkt die Midea Group. Ob das Unternehmen etwas unternimmt oder nicht, bleibt abzuwarten.

Die Midea-Gruppe reicht ein interessantes Patent ein

Ihre Patentanmeldungen für den Bau von Bitcoin-Mining-Haushaltsgeräten werfen eine Menge Fragen auf, um es gelinde auszudrücken. Andererseits weiß man nie, was die Zukunft bereithält. Ihr Patentantrag enthält einige bemerkenswerte Informationen Das Unternehmen beschreibt eine Methode, um Bitcoins mit Hilfe von Geräten wie einer Klimaanlage zu gewinnen. Dazu gehört auch die Kontrolle des Netzwerkzugriffs über die Appliance und die Anmeldung bei einem mit Bitcoin verbundenen Konto. All das ist sehr interessant, auch wenn es dabei nicht viele Bitcoins generiert. Schließlich braucht man hierfür dedizierte Hardware.

Vor ein paar Jahren würde die CPU eines Computers ausreichen, um kleine Mengen von Bitcoin abzubauen. Diese Methode wurde schnell durch ASIC-Hardware ersetzt, die in Haushaltsgeräten nicht zu finden ist. Dennoch glaubt die Midea Group, dass sich das Unternehmen lohnen kann. Die Besonderheiten dieser Geräte bleiben unbekannt, obwohl erwartet wird, dass dieser Prozess einen hohen Stromverbrauch erfordern würde, was die jährlichen Kosten für den Betrieb eines solchen Geräts in die Höhe treiben würde. Darüber hinaus scheint die Appliance selbst eine Bitcoin-Geldbörse zu hosten. Eine interessante Entwicklung, obwohl noch viele Fragen unbeantwortet sind.

Es ist sicherlich richtig, dass die aufkommende IoT-Industrie mehr von diesen Ideen hervorbringen wird. Die Midea Group ist nicht das einzige Unternehmen, das die Bitcoin-Technologie auf die eine oder andere Weise patentieren lässt. Die Verwendung von Haushaltsgeräten zum Abbau von Bitcoin kann jedoch eine zu große Brücke sein. Es ist gut, ein Patent für eine solche Technologie zu sehen, aber das bedeutet nicht, dass es zu brauchbaren Konsumgütern wird. Nur die Zeit wird zeigen, ob wir eine AC-Einheit sehen werden, die Bitcoin in Zukunft gewinnen kann. Das Konzept klingt faszinierend, aber es ist vielleicht nicht so praktisch.

Kopfbild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock