Nachrichten

CNBC-Analyst Brian Kelly: Bitcoin ist mehr als Blockchain

Brian Kelly, der hoch angesehene CNBC-Analyst und CEO von BKCM, einer auf Kryptowährungen spezialisierten Investmentfirma, erklärte in einem analytischen Blogbeitrag, dass Bitcoin als Technologie mehr zählt als die Blockchain.

Seit Mitte 2015 haben Banken, Finanzinstitute und Technologiekonzerne Milliarden von Dollar in Forschung und Entwicklung investiert, um die Blockchain-Technologie zu kommerzialisieren. Blockchain-Netzwerke der Enterprise-Klasse wurden eingeführt, das Konzept des "Permissioned Ledger" wurde getestet, und öffentliche Blockchain-Netzwerk-inspirierte Projekte wurden von einigen der größten Unternehmen des Finanzsektors aufgedeckt.

Bis heute haben Banken und Finanzinstitutionen Mühe, eine einzige erfolgreiche kommerzielle Blockchain-basierte Anwendung zu demonstrieren. Der Blockchain-Sektor nähert sich dem Jahr 2018, und Blockchain-Entwickler haben ähnliche Erklärungen abgegeben, die sie in den letzten Jahren geliefert hatten; dass die Entwicklungsphase der Blockchain-Technologie noch in den Kinderschuhen steckt.

Bedeutung von Bitcoin als Währung

Wie der Sicherheitsexperte Andreas Antonopoulos zuvor auf der Blockchain Africa Conference in den Focus Rooms in Johannesburg (Südafrika) erklärte, ist die Blockchain-Technologie eine von vielen Technologien, die das Bitcoin-Protokoll unterstützen. Technologien wie Schnorr-Signaturen, erweiterte elliptische Kurvenanwendungen und Ringsignaturen. Die Synergie zwischen diesen vier Technologien erzeugt Bitcoin, eine robuste, unveränderliche, effiziente und skalierbare Kryptowährung.

"Blockchain ist die Technologie hinter Bitcoin. Was ist falsch. Blockchain ist eine der vier grundlegenden Technologien hinter Bitcoin und kann nicht alleine stehen. Aber das hat die Leute nicht davon abgehalten, es zu verkaufen. Blockchain ist Bitcoin mit einem Haarschnitt und einem Anzug, den du vor deinem Board vorführst. Es ist die Fähigkeit, saubere, komfortable Version der Bitcoin-Blockchain an Menschen zu liefern, die zu viel Angst vor tatsächlich disruptiver Technologie haben ", erklärte Antonopoulos.

In seinem auf Forbes veröffentlichten Blogbeitrag betonte Kelly, dass die Blockchain-Technologie alleine kein dezentrales Netzwerk von Knoten, Minenarbeitern und Benutzern betreiben kann, da für keinen der Teilnehmer ein Anreiz besteht. Daher ist der einzige gangbare Ansatz, auf den sich Banken stützen können, die Verwendung von genehmigten Ledgern, die aufgrund ihrer Sicherheits- und Zentralisierungsprobleme immer noch nicht implementiert wurden.

Kelly schrieb:

"Ohne die Währung gäbe es keinen Anreiz für Leute, Geld für die Computer auszugeben, die für die Bitcoin-Software benötigt werden. Blockchain ohne Bitcoin repliziert das bereits existierende Finanzsystem.Es kann einige Effizienzgewinne durch den Austausch von privaten verteilten Ledgern geben, aber Blockchain ohne Bitcoin ist keine der wichtigsten Innovationen in der Geschichte des Finanzwesens. "

Blockchain kann nicht ohne eine native Kryptowährung arbeiten

Ausschließlich ist es nicht möglich, ein wirklich dezentrales Protokoll zu betreiben, bei dem Netzwerkadministratoren, Vermittler und Vermittler nicht existieren, ohne ein durch ein natives Token ermöglichtes Anreizsystem. Alle erfolgreichen öffentlichen Blockchain-Netzwerke repräsentieren einzigartige digitale Ressourcen wie Ethereum, Litecoin, Bitcoin, Monero, Zcash und Dash.

Damit ein Blockchain-Netzwerk innerhalb eines verteilten Ökosystems funktioniert, müssen auch andere kryptografische Systeme und Technologien eingesetzt werden, die für die Erstellung eines robusten verschlüsselten Netzwerks erforderlich sind.