Nachrichten

Währungen, die nach dem Brexit-Referendum beobachtet werden sollen

Am 23. Juni 1999 wird das Vereinigte Königreich ein Referendum abhalten, um zu entscheiden, ob es in der Europäischen Union bleiben oder es verlassen sollte. Ein mögliches Verlassen der Europäischen Union durch das Vereinigte Königreich wird als "Brexit" bezeichnet und die Umfragen deuten darauf hin, dass es in beide Richtungen gehen kann. Diese Ungewissheit hat das britische Pfund seit Jahresbeginn stark belastet und dürfte ungeachtet des Ergebnisses eine starke Volatilität der britischen Währung nach dem Referendum auslösen. Dies wiederum bietet die Chance, starke Handelsgewinne am Devisenmarkt zu generieren.

In diesem Beitrag werden Ihnen die wichtigsten Währungen vorgestellt, die Sie als Forex Trader sehen werden, sobald die Ergebnisse des Referendums bekanntgegeben wurden.

Der Schweizer Franken

Seit Jahresbeginn haben Anleger und Devisenhändler ihre Pfund in sicherere Währungen wie den Schweizer Franken, wie von der britischen Bank HSBC vorgeschlagen, in Erwartung eines möglichen starken Wertverlustes von das Pfund, sollte die britische Öffentlichkeit "Nein" zum Verbleib in der EU stimmen. HSBCs Devisenmarktanalysten argumentieren, dass der Schweizer Franken stärker werden wird, wenn die britische Öffentlichkeit "Ja" zum Austritt Großbritanniens aus der EU stimmt, da mehr Mittel aus dem Vereinigten Königreich in die sichere Währung fließen werden. Sollten sich die britischen Wähler jedoch dazu entschließen, in der EU zu bleiben, wird der Schweizer Franken von diesem Ergebnis nicht negativ beeinflusst. Eine mögliche Absicherung gegen einen möglichen starken Rückgang des britischen Pfunds wäre daher der Kauf von Schweizer Franken. Als Forex-Trader können Sie diesen Handel jedoch auch als Risikohandel mit einem vorteilhaften Risiko-Ertrags-Verhältnis betrachten, da das Abwärtsrisiko eher begrenzt ist und das Aufwärtspotenzial sehr lukrativ sein könnte.

Der US-Dollar

Der US-Dollar ist ein weiterer sicherer Hafen, den man im Zuge des Referendums im Auge behalten sollte. In Zeiten der Marktunsicherheit kaufen Investoren oft US-Staatsanleihen. Daher fließen Gelder in den US-Dollar und stärken die Währung. Sollte das Referendum tatsächlich dazu führen, dass Großbritannien die EU verlässt, würde das Pfund gegenüber dem US-Dollar deutlich fallen, während der Dollar höchstwahrscheinlich einen Aufschwung erfahren würde, auch gegenüber anderen Währungen wie dem Euro.

Der Euro

Während der Markt das Brexit-Risiko für den Euro noch nicht wirklich eingepreist hat, ist der Euro eine weitere Währung, die im Zuge des Referendums volatile Kursbewegungen erleben wird. Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union würde den Euro schwächen, da das Vereinigte Königreich in erster Linie Geldmittel für die EU bereitstellt und für viele EU-Mitgliedstaaten ein wichtiger Handelspartner ist. Sie können den Euro und alle anderen wichtigen Währungen über die Forex-Handelsplattform von ETX Capital handeln, um von der Marktvolatilität nach dem Brexit-Referendum zu profitieren.

Bitcoin

Eine andere Währung, die wir genau beobachten müssen, da wir nur wenige Tage vom Brexit-Referendum entfernt sind, ist Bitcoin. Bitcoin startete das Jahr in den niedrigen 400 USD und handelt nun über 700 USD pro Bitcoin. In der letzten Woche gab es einen enormen Preissprung, da der Bitcoin-Kurs unmittelbar vor dem Brexit-Referendum um 20% anstieg. Dies deutet darauf hin, dass Anleger und Devisenhändler Gelder in Bitcoin investieren und als alternativen Wertspeicher nutzen vor einem möglichen Zusammenbruch des Sterling. Ein ähnlicher Preisschub für Bitcoin war sichtbar, als Griechenland fast die EU verlassen musste. Ein Brexit würde Bitcoin sehr wahrscheinlich einen weiteren Schub verleihen, besonders gegenüber dem britischen Pfund.

Bild über Flickr