Nachrichten

Deutsche Börse Fintech Arm in Blockchain und KI in diesem Jahr investieren

Blockchain ist ein fester Bestandteil der Fintech-Industrie, das steht fest. Die Technologie zieht weiterhin viel Aufmerksamkeit von Investoren und Finanzakteuren auf sich. Der Fintech-Arm der Deutschen Börse plant noch in diesem Jahr fünf strategische Investitionen. Das Team wird sich auf zwei verschiedene Sektoren konzentrieren, da sowohl Blockchain als auch künstliche Intelligenz von großer Bedeutung sind. Es ist unklar, in welche Unternehmen sie investieren wollen, aber es ist eine positive Nachricht für den gesamten Distributed-Ledger-Sektor.

Innovative Startups sind immer von großem Interesse für Banken und andere Finanzakteure. Die Deutsche Börse ist keine Ausnahme, da sie den Finanzsektor in Zukunft weiterentwickeln wollen. Zu diesem Zweck werden sie eine Handvoll strategischer Investitionen in verschiedene Unternehmen tätigen, die an innovativen Technologien arbeiten. Durch die Fokussierung auf künstliche Intelligenz und Blockchain-Technologie scheint die Deutsche Börse auf dem richtigen Weg zu sein, Innovationen zu fördern.

Blockchain und AI sind für die Deutsche Börse

Der deutsche Börsenbetreiber hat 2016 seine DB1 Ventures aufgelegt. Ziel dieses Fintech-Arms ist es von Beginn an, den Investmentansatz des Unternehmens zu professionalisieren in Startups. Die Verbesserung der Sichtbarkeit der Deutschen Börse auf dem Markt ist eines der vorrangigen Ziele. Bisher hat der Fintech-Arm bereits 250 verschiedene Investitionsmöglichkeiten untersucht. Als Ergebnis dieser Untersuchung investierte das Unternehmen in fünf verschiedene Unternehmen. Eine eher vorsichtige Herangehensweise, meinen einige Experten, aber am Ende ist es eine kluge Entscheidung.

Unter den Unternehmen, an denen die Deutsche Börse beteiligt ist, sind Digital Asset Holdings, Figo, und ein Joint Venture mit der Naga Group. Es ist offensichtlich, dass die DB Teil vieler verschiedener Märkte sein möchte. Mit dem Fokus auf Blockchain, der Schaffung von Marktplätzen für virtuelle Spielobjekte und einem Wachstumsfonds diversifiziert das Unternehmen sein Portfolio. Weitere drei bis fünf Investitionen werden später in diesem Jahr getätigt, obwohl unklar ist, welche Unternehmen gerade auf der Short-Liste stehen.

Es ist schön zu sehen, dass die Deutsche Börse sich auf die Technologien konzentriert, die Potenzial haben. Sowohl Blockchain als auch AI sind zwei innovative und spannende Entwicklungsbereiche. Alle Unternehmen, in die dieser Fintech-Arm bislang investiert hat, haben das Potenzial, den Finanzsektor in die Zukunft zu bringen. Es ist auch eine weitere Bestätigung der Blockchain-Technologie als eine Möglichkeit, die Finanzindustrie in den kommenden Jahren neu zu gestalten.

Die Investitionen, die in diesem Jahr getätigt werden, liegen zwischen 5 und 15 Millionen EUR pro Unternehmen. Obwohl es fraglich ist, ob Bitcoin-orientierte Unternehmen eine Investition erhalten, wäre es jetzt eine gute Zeit, um die DB1 zu erreichen.Es ist eine Option, Bitcoin im Finanzsektor auf die Karte zu setzen. Je nachdem, was die SEC über den Bitcoin-ETF entscheidet, kann diese Änderung eher früher als später eintreten.

Kopfbild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock