Nachrichten

Hongkong - Initiative zur Aufklärung der Öffentlichkeit über Kryptowährungen und ICOs

Werbung, Videos, Infografiken, Artikel und mehr sind Teil von Hongkongs Bemühungen, die Öffentlichkeit über Kryptowährungen und erste Münzangebote (ICOs) aufzuklären.

Anfang dieser Woche haben Hongkongs Financial Services and Treasury Bureau (FSTB) und das Investor Education Center (IEC) eine öffentliche Kampagne gestartet, um die Enthusiasten der Kryptowährung in Hongkong über die potenziellen Risiken dieser neuen und boomenden Branche aufzuklären. Laut dem Unterstaatssekretär des FSTB, Joseph Chan, besteht das Ziel des Programms darin, ein "korrektes und umfassendes Verständnis von ICOs und Kryptowährungen" zu bieten, um der Öffentlichkeit die Instrumente zu geben, fundierte Entscheidungen über ihre Investitionen zu treffen.

Die Kampagne hat viele Facetten, darunter Fernseh- und Radiowerbung, Anzeigen, die im öffentlichen Verkehrssystem von Hongkong gezeigt werden, und staatlich geförderte Bildungsvideos, die in sozialen Medien veröffentlicht werden. In der Kampagne werden auch Artikel und Infografiken zu ICOs und Kryptowährungen enthalten sein, die vom öffentlichen Finanzausbildungsbereich der IEC, der Chin-Familie, bereitgestellt werden. Informationen sind bereits live auf ihrer Website verfügbar, die Lernprogramme in verschiedenen Bereichen bietet, einschließlich Schutz vor Betrug und Wallet-Sicherheit.

Hongkong war im Allgemeinen gegenüber Kryptowährungen offener, im Gegensatz zu den Widerständen auf dem chinesischen Festland. Einer der größeren Kryptowährungsbörsen, Gatecoin, ist in Hongkong tätig, und die Aufsichtsbehörden haben im Allgemeinen einen vorsichtigen, aber offenen Ansatz verfolgt. Wie diese neue Kampagne zeigt, konzentrieren sich ihre Bedenken in erster Linie auf den Schutz und die Information von Anlegern, anstatt diese aufstrebende Anlageklasse abzuschotten.

Einer der Hauptgründe für den Bildungsschub ist die Volatilität der Kryptowährungsmärkte, auf die einige traditionelle Anleger nicht vorbereitet sind. "ICOs und Kryptowährungen sind risikoreiche Produkte, die nicht für jeden geeignet sind", sagte Dr. Kelvin Wong, Vorsitzender der IEC. "Kryptowährungen sind hoch spekulativ und mit verschiedenen Risiken verbunden. Ihre Preise können aufgrund spekulativer Aktivitäten erheblichen Schwankungen unterliegen. "

Dies ist nicht das erste Mal, dass eine Regierung auf staatlich geförderte Bildungsprogramme für Kryptowährungen und verwandte Technologien drängt. Letztes Jahr kündigte die russische Regierung an, dass sie hofft, Kryptowährung in ihre Strategie zur Verbesserung der Finanzkompetenz einzubeziehen, um das russische Volk besser auszubilden.