Nachrichten

Mt Gox Benutzer Vorsicht, sonst verlieren Sie Ihre Bitcoins wieder zu einer neuen Malware

Die Leiden der Mt-Gox-Opfer haben kein Ende. In der Zeit, in der die Dinge für eine Handvoll derjenigen, die ihre Bitcoins mit dem Zusammenbruch von Mt. Gox verloren haben, vielversprechend erscheinen, gibt es ein neues Problem, vor dem sie stehen. Diese ehemaligen Investoren in Mt. Gox scheinen besonders von Kriminellen betroffen zu sein, nachdem die meisten von ihnen berichtet haben, dass sie E-Mails über den Start einer neuen Börse erhalten haben, um ihre verlorene digitale Währung wiederherzustellen.

Diese E-Mail-Anbieter stehen im Verdacht, Teil eines ausgeklügelten Phishing-Schemas von Cyren, einem Anbieter von Sicherheitslösungen, zu sein. Diese E-Mails sind so gestaltet, dass sie wie ein Update für die Anleger von Mt Gox aussehen. Sobald der Nutzer die E-Mail öffnet und auf den Link klickt, wird er auf eine Seite weitergeleitet, die einem von der Cloud gehosteten Google-Dokument ähnelt. Das Dokument wird jedoch Host für eine Malware, eine ausführbare W32 / Trojan5 NRB-Datei, die eine Kopie von sich selbst auf dem Computer erstellt und ausführt. Sobald das Programm ausgeführt wird, beginnt die Malware den gesamten Computer nach Bitcoin Brieftaschen zu durchsuchen. Wenn die Malware lokale Bitcoin-Wallets erkennt, wird versucht, digitale Währung von der lokalen Wallet an eine Adresse eines Täters zu senden.

Mt-Gox-Benutzer haben begonnen, gefälschte Updates zu erhalten, nachdem Kraken bekannt gegeben hat, dass sie für die Auszahlung von etwa 91 Millionen Dollar an Bitcoins verantwortlich sein werden, deren Ansprüche von der Ermittlungsbehörde überprüft werden. Die Mt-Gox-Untersuchung wurde von den japanischen Strafverfolgungsbehörden und der Payward-Gruppe, der Muttergesellschaft von Kraken, durchgeführt.

Von allen vom Unternehmen erhaltenen Ansprüchen wurde nur ein kleiner Prozentsatz bestätigt. Die Gesamtverluste, die von über 24, 750 Nutzern beansprucht werden, liegen derzeit bei über 2, 4 Milliarden USD. Davon wurden bis jetzt weniger als eine Milliarde Schäden bestätigt. Selbst nach den Ermittlungen ist es immer noch unklar, was wirklich mit Mt Gox passiert ist, als das Unternehmen behauptete, Hacking und Diebstahl seien der Grund für die Insolvenz.

Der Abschlussbericht der Untersuchung wird noch vom vom Gericht ernannten Treuhänder Nobuaki Kobayashi veröffentlicht. Sobald der Bericht veröffentlicht ist, können wir erwarten, mehr über die Ermittlungsanzeige zu erfahren, was für den Zusammenbruch von Mt. Gox verantwortlich war. Bis dahin ist es wichtig, dass die Opfer des Mount Gox-Vorfalls sich besonders um ihre E-Mails kümmern.

Ref: ZDNet | Bild: NewsBTC