Nachrichten

Neo EasyCoin soll die Bitcoin-Erreichbarkeit von 200 Ländern, einschließlich China, verbessern

Neo EasyCoin. Die Welt hatte das erste Mal im Dezember von Neo & Bee von diesem Service gehört, als das Unternehmen auf Bitcointalk, einem beliebten Bitcoin-Forum, eine offizielle Ankündigung machte.

Das Ziel? Stellen Sie Bitcoin weltweit zur Verfügung, indem Sie einem Benutzer den Kauf von Bitcoins ohne die Notwendigkeit eines Bankkontos ermöglichen.

So funktioniert es (kurz und bündig):

Angenommen, ein Kunde hat seine AML (Anti-Geldwäsche) und KYC (Know-Your-Customer) Prüfung bestanden dürfen ihr EasyCoin-Konto mit ihrer lokalen Währung kreditieren, indem sie mit Bargeld, Kredit- / Debitkarten, Online-Brieftaschen-Diensten, Banküberweisungen und vorausbezahlten Gutscheinen "an einem von Hunderttausenden von Zahlungsstandorten weltweit bezahlen. "

Von dort aus muss der Kunde den Betrag seiner lokalen Währung angeben, den er für den Kauf von Bitcoins ausgeben muss, gefolgt von der Ausführung der Bestellung. Die digitale Währung würde dann an die spezifizierte Adresse des Endbenutzers geliefert werden.

Zu ​​Ihrer Information: Alle diese Informationen sind tatsächlich im Verkaufsprospekt der LMB Holdings (Version 2 vom 17. März 2014) verfügbar, der am Montag veröffentlicht wurde.

Interessant ist die folgende Aussage auf Seite 31:

Dieser Dienst bietet einen verbesserten Zugang zu Kryptowährungen in 200 Ländern, einschließlich China.

"Einschließlich China"

Dies ist ziemlich interessant, vor allem angesichts der Tatsache, dass BitLegal zufolge das Land eine kontroverse Sicht auf Bitcoin hat.

Es stellt sich die Frage, ob EasyCoin der Schlüssel zur weiteren Verbreitung von Bitcoin in der Volksrepublik China sein könnte.

Was denkst du darüber?

Anderswo

Laut der Ankündigung aus dem letzten Jahr wird EasyCoin zunächst in Großbritannien, den USA, Russland, Dänemark, Schweden und Norwegen starten - und weiter expandieren.

Neo zeigt an, dass "EasyCoin derzeit von FinCEN geprüft wird, um festzustellen, ob das Unternehmen eine Money Transmitters-Lizenz benötigt, um für Kunden mit Sitz in den USA zu arbeiten. "

Die Klarheit an dieser Front wird bis Mai 2014 erwartet, wie von Neos gesetzlichen Vertretern projiziert.