Nachrichten

Der zufällige Darknet-Käufer ist zurück, das tiefe Web durchsuchend

Der Random Darknet Shopper ist zurück! Random Darknet Shopper war ein berüchtigter Shopping-Bot, der das tiefe Netz durchforstete und Waren nach dem Zufallsprinzip kaufte. Entwickelt von einer Kunstgruppe bekannt als! Mediengruppe Bitnik, der Bot ist letztes Jahr im Deep Web aufgetreten, bevor er mit Strafverfolgungsbehörden in der Schweiz in Konflikt geriet.

Alle Einkäufe von Random Darknet Shopper sind Teil von! Mediengruppe Bitniks Ausstellung. Die Artikel, die letztes Jahr auf der Ausstellung in der Kunsthalle St. Gallen gezeigt wurden, waren aus einer Vielzahl von Waren zusammengesetzt, darunter Ecstasy-Pillen und Schmuggelzigaretten.

Während die Ausstellung gut angenommen wurde, lief es weder für den Bot noch für seine Schöpfer gut. Die "Yellow Twitter" -Pillen aus reinem MDMA wurden von der Staatsanwaltschaft St. Gallen konfisziert, zusammen mit dem Random Darknet Shopper und weiteren Artikeln, die der Bot im Deep Web gekauft hatte. Dem Bot und seinen Schöpfern wurde Strafverfolgung angedroht; Der Staatsanwalt entschied jedoch, die Anklage fallen zu lassen und ließ den Bot frei, nachdem er ihn für etwa drei Monate in Gewahrsam gehalten hatte.

LESEN SIE MEHR: Die Abenteuer von Random Darknet Shopper

Jetzt ist der Bot wieder im Geschäft. Seit ein paar Wochen ist es auf der Mission im tiefen Netz. Berichten zufolge hat der Random Darknet Shopper bereits eine Handvoll Gegenstände gekauft, die! Mediengruppe Bitnik ist derzeit im Besitz von. Einige der Artikel, die der Shopping-Bot kauft, sind ein gefälschtes Lacoste-Polo-Shirt für 34 Dollar, ein Bitcoin-Bergmann für 25 Dollar und eine Schachtel mit Feuerwerkskörpern für 7 Dollar. Da der Bot weiterhin um das tiefe Netz herumläuft und nach Dingen sucht, die er kaufen kann, werden voraussichtlich noch ein paar Artikel an die Künstler geliefert, bevor die Ausstellung endet.

Ab dem Samstag werden die von Random Darknet Shopper gekauften Artikel in der Horatio Junior Gallery in London ausgestellt. Die Ausstellung wird bis zum 15. Februar fortgeführt, mit Artikeln, die zu der Liste hinzugefügt werden, wenn sie geliefert werden. Die meisten Artikel stammen derzeit von Alpha Bay, einem Deep-Web-Marktplatz, während der Bot letztes Jahr über Agora - einen weiteren tiefen Web-Marktplatz, der derzeit stillgelegt ist - gekrochen ist.

Der Zufalls-Darknet-Käufer darf bis zu $ ​​100 in Bitcoins pro Woche ausgeben. Wenn der Bot die Site besucht, wird er einen zufälligen Kauf tätigen und ihn an die Galerieadresse schicken, wo er in die Liste der Exponate aufgenommen wird . Hoffen wir, dass es seine Schöpfer nicht wieder in Schwierigkeiten bringt, indem sie Stoffe beschafft, die als illegal gelten.