Nachrichten

Südkorea: Cryptocurrency Regulations kommen ins Spiel, Preis reagiert negativ

In Südkorea sind heute neue Regeln bezüglich der Kryptowährung in Kraft getreten. Das Gesetz zielt darauf ab, die Geldwäsche zu bekämpfen und den KYC-Verpflichtungen (Kennen Sie Ihre Kunden) Rechnung zu tragen. Die Regelungen wurden in einem am 23. Januar veröffentlichten Dokument dargelegt. Es wurde festgelegt, dass nur diejenigen, die Real-Name-Bankkonten verwenden, Kryptowährungen handeln dürfen. Als Datum für die Änderung wurde der 30. Januar angegeben. Laut dem Dokument würden die neuen Maßnahmen:

"... den Raum für Transaktionen mit Kryptowährung reduzieren, die für illegale Aktivitäten wie Verbrechen, Geldwäsche und Steuerhinterziehung genutzt werden können. "

Heute erklärte die südkoreanische Finanzdienstekommission, dass die neuen Maßnahmen tatsächlich umgesetzt worden seien. In einer E-Mail an CNBC sagte ein Sprecher, es sei noch zu früh, um zu sagen, welche Auswirkungen die genannten Vorschriften hätten.

Jedoch sind viele innerhalb des Kryptowährungsraums optimistisch bezüglich der Gesetzgebung, die Südkorea eingeführt hat. Julian Hosp, Mitbegründer von TenX, sagte CNBCs "The Rundown", dass die Gesetzesänderung den digitalen Währungen generell mehr Legitimität verleihen würde:

"Ich denke, es ist der Beginn eines Durchgreifens auf Anonymität und die illegalen Anwendungsfälle, die einige Kryptowährungen haben könnten. Wenn danach Investoren und Unternehmen mehr Rechtssicherheit im Ökosystem haben, wird es auch funktionieren einige kurzfristige Nachteile haben, aber auf lange Sicht wird es einen wirklich, wirklich großen Schub haben. "

Inzwischen haben andere, die sich für den Weltraum interessieren, die südkoreanische Regulierung als einen dringend benötigten Schritt in Richtung Mainstream der digitalen Währung begrüßt. John Sarson, Managing Partner bei Blockchain Momentum, glaubt, dass die Gesetzgebung letztendlich positiv ist. Er sagte CNBC:

"Protokolle zum Schutz von Investoren sind, was die Kryptowährungsmärkte vermisst haben, und das ist es, was die Gesetzgebung in Südkorea umzusetzen versucht ... Es ist eine gute Sache, dass eine Investmentbörse ihren Kunden jederzeit kennt und dafür sorgt Ihre Kunden machen Dinge, die gesetzlich über Bord sind. "

Trotz Stimmen aus der Community, die optimistisch klingen, hat der Markt sowohl zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des FSC-Dokuments als auch heute, als die Regeln tatsächlich umgesetzt wurden, negativ reagiert. Zuvor fiel der Preis von Bitcoin von seiner GMT öffnen von fast $ 11, 300 auf etwas mehr als $ 10, 200, nach Branchenpreis Website Coinmarketcap.

Es ist kaum verwunderlich, dass solche Nachrichten einen kurzfristigen Rückgang des Optimismus für Kryptowährungen verursacht haben.Hosp argumentiert, dass der digitale Devisenmarkt derzeit "sehr emotional" ist. Die kleinsten Nachrichten in einer Ecke des globalen Marktes können kurzfristig große Auswirkungen auf die Preise haben. Am Dienstag machte Korea nur 4% des Bitcoin-Handels aus. Diese Zahl wird von Japan und den USA in den Schatten gestellt. Ihre nationalen Währungen machten rund 40 bzw. 30 Prozent aus.

Bild: PixaBay