Nachrichten

Stellar und Oradian bringen billigere Geldtransfers in Nigeria

Das Thema der billigeren Geldtransfers in den afrikanischen Ländern wurde in der Vergangenheit mehrmals umgangen. Die meisten der etablierten Banken versuchen nicht, in der Region zu expandieren, einfach weil die Kosten mögliche Gewinne weit überwiegen würden. Aber digitale Währung und verteilte Hauptbuch-Technologie kann ein großer Spieler in diesen Bereichen werden, und das ist, was Stellar plant zu tun.

Lesen Sie auch: Holen Sie sich das Beste aus Forex Trading nur bei XTrade

Sofortige Geldtransfers in Nigeria mit Stellar

Eines der ersten afrikanischen Länder, in denen sich Stellar einen Namen machen will, ist Nigeria. Dank einer strategischen Partnerschaft mit Oradian ist geplant, sofortige und billige Geldüberweisungslösungen für fast 300.000 Einwohner zu bringen. Vor allem die ländlichen Gebiete Nigerias werden von diesem Projekt profitieren, da das Sammeln von Geld durch regelmäßige Überweisungslösungen teuer ist und sie dazu zwingt, viel herumzureisen.

Einige Leute erinnern sich vielleicht an Stellar als ein Projekt, das als Open-Source-Idee begann, bei der sich Benutzer anmelden und Lumen verdienen konnten. Damals war das Lumen die digitale Währung des Stellar-Projekts. Aber das Stripe-backed -Verbindungsnetzprojekt hat vor nicht allzu langer Zeit beschlossen, einen anderen Weg einzuschlagen, und sie konzentrieren sich nicht darauf, den Austausch bestehender Währungen viel reibungsloser zu gestalten.

Die Partnerschaft zwischen Stellar und Oradian ist interessant, wenn man bedenkt, wie diese Firma für den Verkauf von Cloud-basierter Software an Mikrofinanzinstitutionen bekannt ist. Ihr Hauptpublikum befindet sich in entwickelten Ländern, was Nigeria zu einem vielversprechenden Kandidaten für die Kombination von Mikrofinanzierung mit einem umfassenden Wissen über verteilte Ledger-Technologie macht.

Im Rahmen dieses Joint Ventures werden Stellar und Oradian billigere Geldtransferlösungen nach Nigeria bringen. Die Stellar-Plattform wird in die Kernsoftware von Oradians integriert, so dass unabhängig vom Standort sofortige Geldüberweisungen möglich sind. Dieses Projekt wird auch die Notwendigkeit beseitigen, mit Bargeldtransaktionen umzugehen, wenn versucht wird, Geld in dem Land zu senden und zu empfangen, was eine weitaus sicherere finanzielle Lösung schafft.

Erfolg, wo Bitcoin noch nicht sein konnte?

Wie immer bei neuen Projekten wie der Partnerschaft zwischen Oradian und Stellar bleibt abzuwarten, ob die nigerianischen Bürger diesen Dienst in Anspruch nehmen werden. Auch wenn es in Bezug auf Mikrofinanzinstitutionen viele Teilnehmer zu geben scheint, gibt es keine Garantie für den Erfolg.

Nigeria hat die größte Wirtschaft in Afrika sowie die größte Bevölkerung des Kontinents. Gleichzeitig ist die lokale Wirtschaft nicht gerade bemerkenswert und schafft eine Machtlücke, die eher früher als später gefüllt werden muss.Wenn dieser Test in der Zukunft als Erfolg gewertet wird, wird Oradian versuchen, diesen Service auch in andere Länder zu bringen, und das Stellar-Netzwerk wird jede Transaktion unterstützen.

Bitcoin , die derzeit beliebteste digitale Währung der Welt, war bisher in Nigeria und anderen afrikanischen Ländern kein großer Erfolg. Obwohl noch günstigere Transaktionen möglich sind und die Notwendigkeit von Bankkonten oder Finanzinstitutionen komplett wegfällt, sind die Menschen noch nicht in der digitalen Währung angekommen. Wenn Stellar den Weg für günstigere Geldtransferlösungen ebnen kann, könnte Bitcoin in den kommenden Jahren in Nigeria Fuß fassen.

Quelle: TechCrunch