Nachrichten

Selbstmord Hotline öffnet in Moskau für Cryptocurrency Händler

Eine der goldenen Regeln, in etwas zu investieren, ist nicht, mehr Geld in das Geld zu stecken, als du dir leisten kannst zu verlieren. Dies war noch nie so wichtig wie bei der Kryptowährung. Die enorme Preisvolatilität und der Mangel an historischen Präzedenzfällen innerhalb des Marktes machen es zu einem potenziell gefährlichen Bereich für diejenigen, die mit risikoreichen Investitionen nicht vertraut sind. Nach dem enormen Anstieg des Bitcoin-Preises und anderer Kryptowährungen, die letztes Jahr zu beobachten waren, und der anschließenden Korrektur in den letzten Wochen hat eine in Moskau ansässige Firma, bekannt als Blockchain Fund, eine Hotline eröffnet, die denjenigen hilft, die mit großen Verlusten zu kämpfen haben. RT News behauptet sogar, dass Schwankungen wie die Bewegung in Bitcoin von $ 20.000 bis $ 6.000 Anfang 2018 eine Welle von Massenselbstmorden auslösen könnten.

Elena Pikhovkina, eine Psychologin, die an der Hotline arbeitet, sprach mit der russischen Nachrichtenquelle Life. ru über die Initiative:

"Manche Menschen sind in Panik, sie verstehen nicht, was passiert. Am Anfang war alles so gut in diesem Markt, und jetzt hat es solche Veränderungen erlebt ... Zuerst werde ich Leute in meiner Arbeit kennenlernen, ihre Geschichten hören und dann Ratschläge geben, wie man sich beruhigt und genesen kann. Es ist sehr wichtig, dass eine Person nichts Dummes tut. "

Pikhovkina hat gelernt, mit den von großen finanziellen Verlusten betroffenen Menschen aus erster Hand umzugehen. Sie arbeitete mit vielen, die 2014 Geld verloren, als der Euro und der Dollar plötzlich gegen den Rubel sprangen.

Es sind bereits Fälle von Suiziden gemeldet worden, die aufgrund fehlender Investitionen in den Kryptowährungsraum aufgetreten sind. In dieser Woche berichtete der Youtube-Sender World Crypto Network von einem Fall, in dem ein Investor nach der jüngsten Preiskorrektur beschlossen hatte, sich das Leben zu nehmen. In einem anderen Beispiel beschreibt ein Post von Reddits Bitcoin-Seiten letzten Monat die Geschichte eines 29-Jährigen, der seine Kryptowährung vor dem enormen Preisanstieg verkauft hatte. Nach Angaben des Bruders des Opfers verkaufte oder verlor der betreffende Mann kurz vor dem dramatischen Preisanstieg etwa 15.000 BTC. Er sagte dem Forum:

"Als der Preis Ende 2013 - Anfang 2014 anstieg, konnte man sehen, dass er darüber verzweifelt war und sich zunehmend von Familie und Freunden zurückzog ... Wenn ich $ 50MI verpasst hätte, hätte ich mich selbst umbringen können auch. Ich kann mir nicht vorstellen, was mein Bruder in den letzten Jahren wohl gefühlt hat, wohl wissend, dass er seinen besten und einfachsten Schuss in das wohlhabende Leben vermisst hatte, von dem er immer geträumt hatte. "

Kürzlich sagte George Popescu, der CEO der Block X Bank, dem Investor von Korea, dass er eine Selbstmord-Hotline braucht, um denjenigen zu helfen, die von Bitcoin und anderen Kryptowährungen betroffen sind.Er erklärte zur Veröffentlichung:

"Menschen leihen sich Geld und investieren in Kryptowährungen. Wenn sie es verlieren, können sie in diesem Bitcoin-Wahn wirklich verletzt werden ... Vielleicht sollten wir jetzt eine Selbstmordpräventions-Lebenslinie einrichten, um diejenigen, die Bitcoins horten, zu fragen, ob sie wirklich wissen, was sie tun. "

Bild: PixaBay