Nachrichten

Drei große Banken ernsthafte Umarmung von Bitcoin

Seit Anfang 2015 konzentrieren sich immer mehr Banken und Finanzinstitute auf die Entwicklung einzigartiger Blockchain-Netzwerke und verteilter Ledger zur Schaffung von "dezentralen" Transaktions- und Asset-Settlement-Systemen.

Trotz ihres Interesses an der Blockchain-Technologie haben diese Banken eine feindselige Sicht auf Bitcoin gezeigt und behauptet, dass Bitcoin als Währung oder Tauschmittel nicht lebensfähig sei.

"Regierungen kontrollieren gern (Währungen). Sie haben Zentralbanken. Sie kontrollieren gerne die Versorgung. Sie möchten auch gerne wissen, wo (Währung) es ist und wohin es geht ... Sie werden keine wichtigen Währungen unterstützen, die Grenzen überschreiten, über die sie keine Kontrolle haben. Es wird einfach nicht passieren ", sagte Jamie Dixon, CEO von JPMorgan.

Etablierte Finanzorganisationen und Banken, die an Blockchain-Konferenzen wie der R3-Konferenz und führenden Programmen wie Blockchain Innovation Labs teilnehmen, versuchen, Blockchain-Netzwerke einzurichten, die ihre Transaktionen kostengünstig und sicher abwickeln können.

Diese Banken sind jedoch weder an der dezentralen Natur der Blockchain-Technologie interessiert noch an ihrem Kernzweck. Ihr Interesse rührt von ihrer Hartnäckigkeit her, zuzugeben, dass Bitcoin in einer wichtigen und bahnbrechenden Technologie steckt und dass sie sich über sein Potenzial hinweg geirrt haben.

"Bitcoin ist störend und der Grund, warum es störend ist, ist genau, warum es so schwer ist, traditionelle Investmentbegriffe zu schlucken und zu wickeln", sagte der in Kalifornien ansässige Experte für Informationssicherheit und Autor von Mastering Bitcoin Andreas Antonopoulos.

"Wie wir mit dem Internet gesehen haben, als die erste Stufe von Telekommunikationsunternehmen das Internet kontrollieren und polieren wollte und das Internet schön und gemütlich machen wollte, kamen sie auf Integrated Services Digital Network (ISDN) und Compuserve, Einige der Drittunternehmen, die wussten, dass sie auf diesem Spielfeld nicht konkurrieren konnten, nutzten das Internet und nutzten es als Trojaner, um die gesamte Telekommunikationsbranche zu stören. "

Gibt es also echte Banken und Finanzinstitutionen, die es ernst meinen mit Bitcoin als Währung und als Finanztechnologie? Oder fahren alle Banken einfach den Blockchain-Hype-Zug, weil andere das tun?

Die Zentralbank von Barbados erwägt derzeit, eine bestimmte Menge an Bitcoin als Teil ihres Portfolios an Währungsreserven zu halten. Es erkennt das wahre Potenzial von Bitcoin als Reservewährung an und respektiert sein Wachstum im Vergleich zu anderen wichtigen Währungen wie US-Dollar, Britisches Pfund und Japanischer Yen.

"In den letzten Jahren ist der Anteil der digitalen Transaktionen, die mit digitalen Währungen getätigt werden, deutlich gestiegen. Infolgedessen ist es möglich, dass die digitale Währung eine Schlüsselwährung für die Abwicklung von Transaktionen werden könnte ", sagten Winston Moore und Jeremy Stephen, zwei Ökonomen der Zentralbank von Barbados.

PrivatBank, eine der größten ukrainischen Banken kündigte die Entwicklung einer Bitcoin-basierten Lösung für den Zahlungsdienst an, mit der Online-Unternehmen Bitcoin problemlos akzeptieren können. Die Bank hat bei der Zentralbank der Ukraine bereits einen Antrag auf Bestätigung gestellt und sichergestellt, dass ihre Dienstleistungen der aktuellen Finanzpolitik der Ukraine entsprechen.

Die Zentralbank Südkoreas hat in Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden Ermittlungen eingeleitet, um Altcoin-bezogene Geschäfte und Kryptowährungspump- und -abladeprogramme abzuschaffen, weil sie den Ruf von Bitcoin schädigen.

"Unseren Quellen zufolge gibt es 676 Altcoins, einschließlich Bitcoins, die auf dem Münzenmarkt gelistet sind. com. Allerdings haben nur 309 von ihnen eine Marktkapitalisierung von 10 000 USD, und andere sind fast nichts wert. Außerdem gibt es 550 Altcoins, die ein extrem niedriges tägliches Handelsvolumen haben ", sagte die koreanische Mediengruppe Chosun.

Die südkoreanische Zentralbank arbeitet mit Bitcoin-Startups und -Organisationen zusammen, um die Aktivitäten solcher Unternehmen zu regulieren und das Wachstum von Bitcoin in Korea anzukurbeln.

Es ist schwierig, genau zu spekulieren, wann Banken anfangen werden, Bitcoin als Währung und als Finanztechnologie zu übernehmen. Es wird jedoch sicherlich noch lange dauern, bis die Banken erkennen, dass ihr fehlgeleiteter Zugang zur "Blockchain-Technologie" sie Millionen von Dollar gekostet hat, was sie letztlich in eine Sackgasse geführt hat.