Nachrichten

VK. com Zum Verkauf auf Dark Web für One Bitcoin

Das russische Facebook, oft als VK bezeichnet. com, wurde von unbekannten Angreifern gehackt. LeakedSource hat die Nachrichten gebrochen, da sie eine Kopie der durchgesickerten Datenbank dieser Plattform erhalten haben. Über 100 Millionen Accounts wurden kompromittiert und die Daten können zum Preis von einem Bitcoin gekauft werden.

Viele Menschen würden soziale Netzwerke nicht mit Russland verbinden, noch VK. com ist schnell unglaublich beliebt in der Region geworden. Obwohl die Plattform von Facebook inspiriert ist, ist sie auch keine Kopie der Plattform. Benutzer finden jedoch ähnliche Funktionen auf beiden Plattformen, einschließlich Schaltflächen und Instant Messaging.

Kaufen Sie die VK. com Database mit Bitcoin

Aber in der heutigen Zeit von Datenverstößen und Hackern ist keine Plattform vor Schaden geschützt. VK. com wurde vor ein paar Jahren verletzt, und Hacker erhielten Kontodetails von über 100 Millionen Nutzern. Diese Informationen umfassen vollständige Namen, Adressinformationen, Telefonnummern und Kennwörter.

Apropos Passwörter: Einer der Verantwortlichen für diesen Verstoß erwähnt, dass die Informationen nicht von VK verschlüsselt wurden. com. Wenn dies zutrifft, gibt es besorgniserregende Bedenken, dass Social-Media-Plattformen keine angemessenen Vorkehrungen treffen, um Verbraucherinformationen zu schützen. Insbesondere sollten Passwörter verschlüsselt und gesalzen werden, anstatt im Klartext gespeichert zu werden.

Wie man von Datenbrüchen wie diesem erwarten würde, der VK. Die com-Datenbank steht im Deep Web zum Verkauf. Laut Motherboard ist der Preis nur ein Bitcoin, was ein Schnäppchen für einen solchen Fundus an Informationen ist. Quellen haben bestätigt, dass die in dieser Datenbank enthaltenen Informationen völlig legitim sind und zur Social-Media-Plattform gehören.

Außerdem scheint es, als ob die Verantwortlichen für das Hacken von VK verantwortlich sind. com vor einigen Jahren sind die gleiche Gruppe hinter der Myspace-Datenschutzverletzung. Diese Information wurde vor nicht allzu langer Zeit online gepostet und die Datenbank wurde auch im Deep Web zum Verkauf angeboten.

Es ist nicht das erste oder das letzte Mal, dass in letzter Zeit signifikante Datenspeicherungen ins Internet gelangen. Viel zu viele Plattformen nutzen heutzutage lustlose Cyber-Sicherheit, um Kundendaten zu schützen. Hacker werden immer mehr gegen die Sicherheitslücken der Plattform, indem sie eine Vielzahl von Tools wie Malware, Ransomware und E-Mail-Spoofing einsetzen.

Quelle: Motherboard Vice

Header Bild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock