Nachrichten

WikiLeaks blieb dank der Erträge aus Bitcoin-Investitionen über Wasser geblieben

WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat in einem neuen Buch geoffenbart, dass seine Organisation dank "strategischer Investitionen" in Bitcoin, die der Organisation der Deckung von Kosten in finanziellen und rechtlichen Bereichen geholfen haben, über Wasser geblieben ist Der Daily Dot meldet. WikiLeaks - sehr zur Missbilligung der Regierungen der Welt - ist eine journalistische Einrichtung, die geheime Informationen veröffentlicht. Seine kontroverse Arbeit hat große Finanzinstitute wie PayPal, VISA und MasterCard dazu gebracht, Gelder, die als Spenden dienen, zu sperren, mit dem Versuch, die Organisation finanziell zu ihrem Untergang zu bringen.

Mit Hilfe von Bitcoin konnte WikiLeaks jedoch eine Finanzierungsmöglichkeit finden, die von traditionellen Finanzinstitutionen nicht gestoppt werden konnte.

Und zwei Preisspitzen im Jahr 2013 ermöglichten es der Organisation, die Erträge ihrer Bitcoin-Spenden zu erhalten. Zuerst, als der Preis im April des letzten Jahres 200 $ überstieg, und später im Jahr, als der Preis 1.000 $ überschritt.

Julian Assange hat kein Geheimnis seines Interesses an dieser digitalen Währung, in der er versuchte, das zu erklären, gemacht Vorteile für Google Executive Chairman Eric Schmidt.

"Und [bitcoin] ist eigentlich sehr wichtig", sagte Assange während eines Treffens zu Schmidt (siehe das Protokoll des Treffens hier). "Es hat ein paar Probleme. Aber seine Innovationen übersteigen seine Probleme. "

Die öffentliche Bitcoin-Adresse für WikiLeaks zeigt, dass sie 3.859 Bitcoins (im Wert von $ 2.26 Millionen zum Zeitpunkt des Schreibens) erhalten haben, mit einem verbleibenden Rest von 3.88 Bitcoins.