Nachrichten

Bank von Russland richtet Taskforce ein, um Bitcoin und FinTech zu erkunden

Der Status von Bitcoin in Russland scheint sich von Tag zu Tag zu ändern. Eines Tages wollen Regierungsbeamte die digitale Währung abschaffen und Bitcoin strafbar machen. Am nächsten Tag verkündet die Bank of Russia, dass sie die Möglichkeiten und Grenzen der Bitcoin-Technologie erforschen möchte. Der Versuch, all das zu verstehen, wird ziemlich schwierig, aber es ist eine gute Nachricht, dass die Bank of Russia offen bleibt.

Lesen Sie auch: War MMM wirklich hinter der erhöhten Bitcoin-Nachfrage des letzten Jahres bei den Chinesen zurück?

Bank of Russia will Finanzinnovation

Ähnlich wie bei einem Trend, der überall in der Welt stattfindet, ändert sich die Art und Weise, wie wir Zahlungen ausführen und Finanzmittel verwenden, sogar in Russland. Trotz des Versuches, das Problem so lange wie möglich zu ignorieren, hat die Bank of Russia öffentlich angekündigt, an der Entwicklung von FinTech beteiligt zu sein.

Die Bewertung und Analyse potenzieller Anwendungen neuer Finanztechnologien wird dazu beitragen, dem russischen Ökosystem mehr

Stabilität zu verleihen . Obwohl das Land für eine sehr strenge Kapitalkontrolle bekannt ist, möchte die Bank von Russland den Bürgern ein bisschen mehr Kontrolle über ihre Finanzen geben. Niemand sollte jedoch bald finanzielle Freiheit erwarten, aber es ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Um die Entwicklung neuer Finanztechnologien zu fördern, hat die Bank von Russland eine

Taskforce eingerichtet, um zu erforschen, was auf kurze und lange Sicht getan werden kann. Mobile Zahlungen werden in den meisten Teilen der westlichen Welt zu einem bedeutenden Trend, doch das Konzept gewinnt in Russland noch wenig an Bedeutung.

Diese neue Taskforce wird regelmäßig Treffen abhalten, um die von ihnen entdeckten Technologien zu erörtern und wie sie für die Bank von Russland nützlich sein können. Darüber hinaus ist geplant, die Zusammenarbeit mit Banken,

Selbstregulierungsorganisationen und anderen in Russland tätigen Finanzakteuren zu stimulieren. Die Erforschung und Analyse neuer Finanztechnologien wird einige Zeit in Anspruch nehmen, und die Umsetzung dieser Ideen wird nicht von heute auf morgen erfolgen. Bank of Russia Vizepräsidentin Olga Skorobogatov

erklärte: "Die Entwicklung eines modernen Finanzmarktes in Russland ist eng mit der Entwicklung der Finanztechnologie verbunden. Immer mehr Finanzdienstleistungen werden digitalisiert, neue Geschäftsmodelle und Ökosysteme entstehen rund um die Uhr. Darüber hinaus hat sich das Verbraucherverhalten in den letzten Jahren stark verändert, und High-Tech-Märkte erfordern eine High-Tech-Regulierung, die von einem Team von Einzelpersonen entworfen wurde, die die Aspekte dieser neuen Finanzprozesse und -technologien vollständig verstehen."

Bitcoin-Technologie steht auf der Shortlist

Es mag für manche eine Überraschung sein, aber die Bank of Russia wird herausfinden, was die

Bitcoin-Technologie der Finanzwelt zu bieten hat. Verteilte Hauptbücher werden dazu beitragen, Transaktionen zu beschleunigen und Gemeinkosten deutlich zu reduzieren, so dass es nur sinnvoll ist, diese Option weiter zu untersuchen. Unabhängig davon, wie man die Dinge betrachten möchte, ist die Bitcoin-Technologie eine echte Form der finanziellen Innovation. Diese Art von Technologie würde einen leichteren Zugang zu Finanzdienstleistungen in Russland und darüber hinaus ermöglichen, was wiederum die lokale Wirtschaft stark ankurbeln würde. Bis jetzt wurden jedoch keine offiziellen Projekte angekündigt.

Quelle:

CBR, Flickr