Nachrichten

Bitcoin Core-Entwickler und -Vertreter erreichen Konsens zur Blockgrößen-Debatte

Am 21. Februar 2016 haben sich Vertreter der Bitcoin-Industrie und Bitcoin Core-Entwickler endlich einig um die endlose Blockgrößen-Debatte zu lösen.

Das Treffen wurde von Bitcoin Core-Entwicklern und Vertretern führender Bitcoin-Minenunternehmen und -börsen wie Antpool, BitFury, Bitmain, Bit-X, Blockcloud, BTCC, BW, Coinfloor F2Pool, Genesis Mining, HaoBTC, Huobi, Ledger, OKCoin durchgeführt und Spoodoolies-Tech.

Alle Vertreter der genannten Unternehmen haben sich zu folgenden Punkten geeinigt:

  1. Segregated Witness, ein Soft-Fork-Vorschlag zur Optimierung der Blockgröße durch Verlagerung einiger Datensätze außerhalb des ursprünglichen Merkle-Baumes gehe in den nächsten Monaten zur Veröffentlichung über.
  2. Bitcoin Core-Team- und Branchenführer werden weiterhin publizierte Verbesserungen an Segregated Witness vornehmen. Das Bitcoin Core-Team wird einen Hard-Fork auf Basis von Segregated Witness erstellen.
  3. Bitcoin Core-kompatible Konsensus-Systeme werden implementiert.
  4. Beide Core-Entwickler und -Abteilnehmer sind in der Verwendung von Skalierungstechnologien engagiert, die den Blockraum optimieren.

Unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte haben sich die Core-Entwickler und die Branchenführer darauf verständigt, im Juli 2016 für den Hard-Fork auf Basis des Segregated Witness zu kodieren und die Hard-Fork-Aktivierung um den Juli 2017 zu aktivieren.

Trotz der wachsenden Unterstützung für Bitcoin Classic, einem Vorschlag zur Erhöhung der Blockgröße, der von führenden Unternehmen wie Coinbase und CEO angeführt wird, sind das Bitcoin Core-Team und die meisten Bergbauunternehmen weltweit entschlossen, Segregated Witness zu implementieren April 2016, und erstellen Sie einen Hard-Fork, der auf den Testergebnissen der Ausführung von Segregated Witness basiert.

Anstatt die Bitcoin-Blockgröße sofort um 2 Megabyte zu erhöhen, ohne vorher über den Effekt Bescheid zu wissen, der sich möglicherweise negativ auf das Bitcoin-Netzwerk auswirken könnte, der Vorschlag und Plan des Bitcoin Core-Teams und führender Bergbauunternehmen an diesem Punkt vernünftiger und logischer klingen, wenn man bedenkt, dass die Blockgröße dringend verdoppelt werden muss.

Wenn Bitcoin Classic jedoch durch Erreichen der 75% -Schwelle aktiviert wird, besteht die Möglichkeit, dass die Core-Kette und die Classic-Chain nebeneinander existieren. In einem solchen Fall wird das Kernteam die Entwicklung der Kernkette und die Implementierung von Segregated Witness fortsetzen, um eine praktikablere und sicherere Version eines Hard-Fork-Vorschlags für Blockgrößen zu präsentieren.