Nachrichten

Bitcoin startup Bitreserve durchbricht 210 Millionen $ Benchmark!

Anthony Watson, Chief Executive Officer und Mitglied des Board of Directors der Bitcoin Company Bitreserve, hat in einem Blog-Eintrag bekannt gegeben, dass das Unternehmen erfolgreich Transaktionen in Höhe von mehr als 210 Millionen US-Dollar getätigt hat Geld.

Das in San Francisco ansässige Bitcoin-Startup, das erst vor zehn Monaten öffentlich gestartet wurde, sagte, dass es derzeit Kunden, Einzelpersonen und Unternehmen aus 161 Ländern gibt.

Anthony sagte auch, er bedankte sich bei der Bitcoin-Gemeinschaft in seinem Beitrag für die Firma und schwor, dass die Firma für virtuelle Währungen weiter daran arbeiten werde, "die alte und bürokratische Finanzwelt zu verändern, zusammen mit der langsamen ein teures und intransparentes Finanz- und Bankensystem, das durch sofortige, transparente, rechenschaftspflichtige und für Menschen überall erschwingliche Lösungen ersetzt wird. "

Der CEO teilte mit, dass seine Bitcoin-Firma derzeit 16 Währungen und 4 Rohstoffe unterstützt, aber sie plant, der Bitreserve-Plattform mehr hinzuzufügen, um ihre globalen Mitglieder zu unterstützen, die ohne Verzögerungen oder ohne Transaktionen handeln möchten Zahlung von Transaktionsgebühren. Er versicherte auch der Bitcoin-Gemeinschaft, dass Bitreserve daran arbeite, Bitcoin-Transaktionen ohne irgendwelche Probleme in Bezug auf den Schutz von Geld und auch die persönlichen Informationen des Benutzers sicherzustellen.

Anthony erwähnte auch, dass die Bitreserve mehr Personal in den kommenden Bitcoin-Hochburgen von London, San Francisco und Braga, Portugal einstellen wird. Der CEO zitierte auch die Vorteile der Verwendung von Bitreserve Connect, einer offenen API, die es Unternehmen auch ermöglicht, ihre Funktionen zu nutzen, um Lösungen für ihre eigenen Client-Probleme bereitzustellen.

Bitreserve hat in letzter Zeit in der virtuellen Währungsgemeinschaft Wellen geschlagen. Anthony trat der Firma im Juni bei, nachdem er die führende Marke Nike verlassen hatte. Später, im Juli, hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass es einen weiteren wichtigen Termin, den des Facebook-Anwalts Craig Clark, als Executive Vice President und General Counsel an Bord gemacht hat.