Nachrichten

Bitcoin macht einen "Tax-Free" Trip zum Big Apple

Digital-Währungs-Enthusiasten haben vielleicht einen neuen Grund, den Big Apple zu genießen. Der Bundesstaat New York hat Bitcoin kürzlich als "immaterielles Eigentum" bezeichnet, was bedeutet, dass jeder Kauf oder jede Transaktion mit Bitcoin nicht der Umsatzsteuer unterliegt.

In einem kürzlich veröffentlichten Memorandum erklärt das Ministerium für Steuern und Finanzen des Staates New York:

"Die Verwendung einer konvertierbaren virtuellen Währung durch einen Kunden zur Bezahlung von im Bundesstaat New York gelieferten Waren oder Dienstleistungen wird als Tauschgeschäft behandelt. Für die Umsatzsteuer ist die konvertierbare virtuelle Währung ein immaterielles Eigentum. Da der Kauf oder die Verwendung von immateriellen Vermögenswerten nicht der Umsatzsteuer unterliegt, unterliegt eine konvertierbare virtuelle Währung, die von einer Partei einer Tauschtransaktion erhalten wird, nicht der Verkaufssteuer. "

New York hat gemischte Reaktionen auf die Entscheidung beobachtet. Bitcoin Association Mitbegründer David Mondrus sagt, dass, während das Urteil "aufgrund der IRS-Führung" perfekten Sinn macht, "es" ein weiteres Beispiel des alten rostenden Monolithen ist, der Regierung seine Irrelevanz zeigt. "

Natürlich ist New York auch der Geburtsort von Benjamin Lawskys kontroversem BitLicense-Vorschlag, der die Lizenzierung und Kundenadressverfolgung für Unternehmen beschreibt, die sich in der digitalen Währung vertiefen. Veränderung des Herzens "in Richtung Bitcoin sollte nicht überraschen.

Die Entscheidung des Staates hat jedoch auch einige dazu veranlasst, sich zu fragen, ob Bitcoin und seine CryptoWährungs-Cousins ​​endlich einen festen Platz in der Welt finden und dass die Regierung die digitale Finanzwelt vielleicht nicht mehr betrachtet mit einem besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht.