Nachrichten

Bitcoin, um die Grenzen der Finanznetzwerke auszunutzen

Unabhängig von den technologischen Meilensteinen, die der Finanzsektor im Laufe der Jahre erreicht hat, scheinen Kaufleute und Freiberufler zu kämpfen, um die Grenzen der internationalen zu brechen Zahlungen.

Einige der wesentlichen Einschränkungen bestehender traditioneller Zahlungssysteme und -netze wie Visa und Paypal sind grenzüberschreitende Zahlungen, effiziente Abrechnungen, hohe Kosten und eingeschränkte Sicherheitsprotokolle.

Mainstream-Nutzer, die herkömmliche Zahlungsnetzwerke nutzen, warten oft 5 bis 7 Werktage, um ihre Transaktionen abzurechnen. Freiberufler und Händler in etablierten Volkswirtschaften wie den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich dürften davon nicht betroffen sein, doch könnten Personen mit sehr volatilen und instabilen Währungen wie dem argentinischen Peso und dem venezolanischen Bolivar während der Abrechnungsperiode erhebliche Verluste erleiden.

Aufgrund der Ineffizienz herkömmlicher Online-Bezahlsysteme entstanden in den letzten Jahren natürlich E-Wallets und alternative "erweiterte" Fiat-basierte Finanzanwendungen, da der E-Commerce-Umsatz weltweit stark anstieg.

Laut Südkoreas größtem Mediennetzwerk Chosun sind die Transaktionsvolumina im Bereich Online-Shopping oder E-Commerce seit letztem Jahr um mehr als 50% gestiegen und werden 2016 voraussichtlich etwa 500 Millionen US-Dollar erreichen.

"E-Wallets konzentrieren sich auf Verbraucherkonten, die bei diesen Anbietern vorregistriert wurden. Diese Konten speichern Zahlungsdetails basierend auf der bevorzugten Finanzierungsquelle des Kunden. Zu den gängigen Quellen gehören traditionelle Zahlungsoptionen wie Kredit- oder Debitkarten, Bankkonten oder direkte Banküberweisungen ", erklärte Lawrence Cheok von Moduslink in einem Bericht mit dem Titel" E-Commerce-Trends und Zahlungsherausforderungen für Online-Händler: Beyond Payment ". "

" Diese E-Wallet-Anbieter fungieren als vertrauenswürdiger Vermittler, der von Verbrauchern und Händlern gleichermaßen geschätzt wird, um Zahlungsinformationen zu speichern und das Auschecken zwischen Käufern und Verkäufern zu erleichtern. In den letzten Jahren sind diese Anbieter auch an Offline-Zahlungen an POS-Terminals in den Markt für mobile Geldbörsen eingestiegen ", fügte Cheok hinzu.

Diese finanziellen "Intermediäre" und Treuhand-Zahlungssysteme, die von sich entwickelnden Märkten wie China und Malaysia eingeführt wurden, haben jedoch zu erheblichen Verzögerungen bei Transaktionen und Zahlungen mit außergewöhnlich hohen Umwandlungs- und Transaktionsgebühren geführt.

Da Fiat-basierte Zahlungsnetzwerke eine zentrale Autorität benötigen, um die Legitimität jeder Transaktion zu gewährleisten, wird wesentlich mehr Geld dafür aufgewendet, verschiedene Verwalter für Erstattungen und den Widerruf von Abrechnungen zu halten.

"In sich entwickelnden Märkten wie China, wo E-Commerce relativ jung ist, spielen Treuhandzahlungen eine entscheidende Rolle bei der Förderung von E-Commerce-Transaktionen und können eine gangbare Alternative zu bargeldbasierten Transaktionen wie COD sein, die für die EU teuer sein können Verkäufer ", erklärt Andrew Malinowski von Moduslink.

Die signifikant hohen Gebührenverzögerungen durch die Nutzer des Zahlungsverkehrsnetzes, die sich häufig auf etwa 5% bis 11% belaufen, haben Mainstream-Nutzer, die Online-Finanznetzwerke nutzen, um täglich auf E-Commerce-Plattformen zu kaufen, in Aufruhr gebracht.

Trotz anderer Alternativen wie E-Wallet von Amazon erhöhen die durch E-Commerce-Plattformen implementierten Escrow-Gebühren die Transaktionsgebühren für jeden Verkauf um etwa 1 bis 2%, was bei der Begleichung größerer Zahlungen zu hohen Geldsummen führt.

Bitcoin hingegen ermöglicht als unabhängige Währung jedem auf der E-Commerce-Plattform, Artikel zu kaufen, ohne die Bedürfnisse von Intermediären und Anwendungen von Drittanbietern zu erfüllen. Der Wegfall unnötiger externer Beteiligung reduziert die Transaktionsgebühren und die Umstellungsgebühren für die Nutzer erheblich.