Nachrichten

Bitcoin ein Diskussionsthema bei der letzten Sitzung der Fed mit Bankern

Ich habe heute Abend einen interessanten Beitrag von Mark Calabria im CATO Institute erfahren, der von einem kürzlich abgehaltenen Treffen zwischen dem Federal Reserve Board und Mitgliedern des Bankensektors berichtet.

Diese Treffen finden vierteljährlich statt und ihre Aufzeichnungen werden veröffentlicht.

Kalabrien weist darauf hin, dass das letzte Treffen Anfang Mai eine breite Palette von Themen behandelte, von denen eines Bitcoin ist.

In diesen Diskussionen wurde eine Reihe von Unterthemen behandelt, darunter: Wirtschaftstätigkeit, Finanzstabilität, Verbraucherschutz und die allgegenwärtige Gefahr der unerlaubten Verwendung (z. B. kriminelle Finanzierung oder Steuerhinterziehung).

Die Teilnehmergruppen kommen zu dem Schluss, dass "Bitcoin keine unmittelbare Bedrohung für das Bankensystem durch

Disintermediation darstellt," obwohl [verschiedene] Sicherheitsbedenken die Annahme weiterhin behindern werden. "

Längerfristig wird erwähnt, dass "Bitcoins längerfristige Auswirkungen ausgeprägter sein könnten und eine Anpassung durch Zahlungsdienstleister erfordern", was sicherlich ein Punkt ist, den viele Experten im Bereich der digitalen Währungen berücksichtigen unvermeidlich sein.

Es wird darauf hingewiesen, dass, wenn die Einführung von Bitcoin fortgesetzt wird, "das Bankwesen stärker an den Bitcoin-Fondsflüssen teilhaben könnte,

, vor allem, da sich Konten mit mehreren Währungen häufen und Reputationsanliegen nachlassen. "

Ebenfalls interessant ist das Folgende:

[blockquote style = "2"] In einer Wirtschaft, die von Bitcoin hypothetisch beherrscht wird, würde ihre endliche Zahl (21 Millionen) die Anwendung der traditionellen Geldpolitik verhindern Werkzeuge, um Unterstützung in einem Abschwung zu bieten oder das Wachstum bei exzessiver Expansion zu reduzieren. [/ blockquote]

Mit anderen Worten: Rettungsaktionen wären eine größere Herausforderung, da mehr Bitcoin nicht mit einem Stift wie dem US-Dollar geschaffen werden kann .

Es ist keine Überraschung, dass die heutigen Banker und die Federal Reserve über Bitcoin diskutieren. Die Verwendung der digitalen Währung hat sich anscheinend wie ein Lauffeuer verbreitet, und eine Reihe von hochkarätigen Unternehmen wie Dell und Overstock.com haben begonnen, Bitcoin zu akzeptieren Es ist auch nicht verwunderlich, dass Banker Bitcoin reguliert sehen wollen:

[blockquote style = "2"] Regulierung ist ratsam; Überlegungen umfassen den Schutz der Verbraucher, die Bekämpfung des illegalen Gebrauchs und die Vermeidung der Balkanisierung. Bitcoin-Befürworter können argumentieren, dass eine verstärkte Regulierung einen ihrer größten Vorteile minimiert, nämlich die Dezentralisierung. Jüngste Ereignisse deuten darauf hin, dass einige Flexibilität geopfert werden sollte, um offensichtliche Probleme anzugehen. [/ blockquote]

Der Bundesstaat New York hat hier in den Vereinigten Staaten die Führung übernommen, wenn es darum geht, Bitcoin mit einem "BitLicense" -Antrag zu regulieren, der sich gerade in einer öffentlichen Kommentierungszeit befindet.

Wenn diese Diskussionen zwischen Bankiers und der Fed erwartet werden, macht es sie nicht weniger interessant, darüber zu lesen. Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Thema suchen, können Sie hier ein Protokoll des Treffens vom 9. Mai lesen. Für Ihre Bequemlichkeit habe ich auch das Dokument unten eingebettet.

fac-20140513

Bitcoin-bezogene Diskussion beginnt auf Seite 9/10.