Nachrichten

Bitwage: Internationale Payroll-Plattform hilft Freelancern, Bitcoin-Volatilität und Liquiditätsprobleme zu entziehen

Freelancer, Mitarbeiter, Expat-Mitarbeiter und Start-ups in Entwicklungsländern wie Argentinien, den Philippinen und Indonesien haben oft Schwierigkeiten, Transaktionen mit Banksystemen abzuwickeln, Überweisungsstellen und mobile Zahlungsnetze.

In den letzten Monaten, Bitcoin-Startups einschließlich Bitwage, Coins. ph und Bitspark haben verschiedene Bitcoin-Dienste angeboten, um Expat-Mitarbeitern dabei zu helfen, Zahlungen mit geringen Transaktions- und Umstellungsgebühren international effizient zu versenden.

Diese Woche kündigte Bitwage lokale Unterstützung für Benutzer in Brasilien, Mexiko, den Philippinen und der Eurozone an, so dass Freiberufler und Angestellte Bitcoins in ihrer lokalen Währung erhalten können.

"Im Durchschnitt kostet es 8%, Gelder über Grenzen hinweg zu senden, und es dauert oft bis zu fünf Tage, bis die Mittel beglichen sind. Ein System, das ein Achtel der Kosten und dramatisch schneller war, war etwas, das die Arbeitgeber nun bereit waren zu übernehmen, da es sowohl ihnen als auch den Angestellten zugute kam ", schrieb Bitwage CEO und Mitbegründer Jonathan Chester.

Obwohl Freelancern viele Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, führen klassische Zahlungsmittel oft zu einem erheblichen Einkommensverlust. In Malaysia zum Beispiel müssen Expats-Arbeiter aufgrund einer Initiative, die den Bargeldumlauf im Land einschränkt, einen Teil ihrer Gehälter in einen staatlichen Fonds investieren.

Daher können philippinische, koreanische, chinesische und thailändische Arbeiter (die für einen wesentlichen Teil der Wirtschaft verantwortlich sind) den malaysischen Ringgit nicht in ihre Länder und Familien zurückschicken. Mit anderen Worten, sie können nicht sowohl lokale als auch internationale Überweisungsstellen, Banksysteme und Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

Argentinische Freiberufler leiden unter einem ähnlichen Problem. Laut Chester geben die meisten Freiberufler im Land rund 40% ihres Einkommens aufgrund des komplizierten Prozesses bei der Auszahlung und dem Abruf ihrer Gehälter auf.

"Argentinische Freiberufler haben fünf Tage gewartet und während dieses Prozesses 40% ihres Einkommens aufgegeben, und manchmal sind ihre Zahlungen einfach in einem undurchsichtigen, langsamen System verloren gegangen. Ihre einzige andere Möglichkeit, 30% ihres Lohns zu verlieren, bestand darin, nach Uruguay auf ein Boot zu gehen, um ihre Gelder abzuholen. Durch uns erhielten argentinische Freiberufler Lohnzahlungen von den USA oder Westeuropa nach Argentinien an einem Tag, zu einem Preis von 1% des Betrags, bequem von zu Hause aus. Nachdem sie ihren Lohn erhalten hatten, würden die Freiberufler herausfinden, wie sie ihre lokale Währung selbstständig bekommen können ", schrieb Chester.

Der Verkauf von US-Dollar, Gold, Silber und anderen Metallen in dem Land ist ebenfalls eingeschränkt.Schlimmer noch, Einzelpersonen dürfen den Dollar nicht aus ihrem Land nehmen, ohne einen hohen Betrag an Steuern und Umtauschgebühren zu zahlen. Bitwage möchte diesen Freelancern in Asien, Europa und Amerika helfen, Bitcoin-Volatilität und Liquiditätsprobleme in den kommenden Monaten zu vermeiden.