Nachrichten

GoCoin und Tether arbeiten zusammen, um Bitcoin-Zahlungen zu optimieren

Obwohl sich immer mehr Online-Händler an die Idee der Akzeptanz von Bitcoin-Zahlungen gewöhnen, fühlen sich andere von der Volatilität und dem Mangel an Sicherheit für die Kryptowährung entmutigt. In ihrer neuen Partnerschaft zielen GoCoin und Tether darauf ab, diese Probleme anzugehen und auf eine verstärkte Akzeptanz digitaler Währungen im Mainstream hinzuwirken.

Durch die Zusammenarbeit kann GoCoin seinen derzeitigen Händlern nun erlauben, mit Tether in US-Dollar zu handeln. Der japanische Yen und der Euro werden ebenfalls als Teil dieser Plattform betrachtet. Darüber hinaus werden Gebühren im Zusammenhang mit dem Handel in Fiat-Währungen durch traditionelle Zahlungsmethoden annulliert. Außerdem bleibt der Wert von Tether bei einer Transaktion immer gleich, unabhängig davon, ob Bitcoin an Wert zunimmt oder nicht.

Integration von Bitcoin-Zahlungen

Tether ist eine einzigartige Bitcoin-Zahlungsmöglichkeit, die Verbraucher vor Preisschwankungen schützt. Es unterstützt die Zahlungen mit Fiat-Währung und stellt sicher, dass der Wert der Transaktionen nicht durch Änderungen der Bitcoin-Preise beeinflusst wird. Derzeit unterstützt Tether den US-Dollar, den japanischen Yen und den Euro bei seinen Transaktionen.

GoCoin ist inzwischen auch ein Bitcoin-Zahlungsgateway, das auch andere digitale Währungen wie Litecoin und Dogecoin unterstützt. Es wurde 2013 gegründet und hat seitdem mehr als 2 Millionen US-Dollar erhalten, um seine Dienstleistungen zu erweitern und zu straffen.

Nach Angaben von Tether können sich Händler mit den Versionen von USD, JPY und EURO von Tether auseinandersetzen, die dann in andere lokale Währungen zurückgezogen (oder übertragen) werden können. Auf diese Weise glauben sie, dass sie Bitcoins zu einem Agnostic-Wertspeicher machen können, und der Prozess entfernt einen Großteil der Komplexität von Bitcoin-Zahlungen.

"Durch die Nutzung des einzigartigen Geschäftsmodells von Tether, digitale Währungen mit Reserven zu verknüpfen, können wir Wertschwankungen für unsere Händler stabilisieren und digitale Währung noch attraktiver für sie machen", fügte Steve Beauregard, CEO von GoCoin, hinzu.