Nachrichten

Mehr Bitcoin Geldautomaten in Kanada eröffnet durch BitSent

BitSent ist eines der ersten Unternehmen, das Bitcoin-Geldautomaten in Kanada eröffnet und erweitert derzeit seine Terminals um Standorte in Vancouver, Surrey und Burnaby. Gegenwärtig betreibt das Unternehmen 11 Bitcoin-Geldautomaten im ganzen Land und hofft, weitere Terminals international hinzufügen zu können.

Insbesondere wird BitSent weitere Geldautomaten in den Buchhandlungen der Simon Fraser University (SFU) in British Columbia hinzufügen, die als erste Universitätsbuchhandlung Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. "Als Gründer des SFU-Bitcoin-Clubs bin ich stolz darauf, dass SFU den ersten von Universitäten betriebenen Buchladen der Welt besitzt, um Bitcoin für Einkäufe zu kaufen", sagte der Gründer des SFU-Bitcoin-Clubs, Mike Yeung.

Bitcoin-Geldautomaten in Kanada

BitSent ist eines der in Ontario ansässigen Fintech-Unternehmen, das als "Silicon Valley" oder Innovationsdreieck Kanadas gilt. Dieser Bereich beherbergt mehrere neue Tech Start-ups und ist auch Wohnungsbaubüros von Blackberry, Microsoft, Google und Oracle.

Was das Unternehmen von anderen Bitcoin-Geldautomaten unterscheidet, ist die Verwendung des Lamassu-Modells, einer der älteren Technologien. Andere Unternehmen verwenden die SumoPro-Technologie von QuadrigaCX in ihren Bitcoin-ATM-Terminals.

Auch Kanada hat gegenüber den Entwicklungen in der Bitcoin-Industrie eine relativ offene Haltung eingenommen, ähnlich wie in den Niederlanden und im Vereinigten Königreich. BitSent ist in einer Region beheimatet, die Einnahmen aus technologiebasierten Entwicklungen in Höhe von fast 30 Milliarden US-Dollar generiert, zusammen mit anderen erfolgreichen Start-ups wie OpenText, Christie Digital, COMDEV International und Clearpath Robotics.

Die Bank of Canada, die Zentralbank des Landes, hat erklärt, dass sie sich nicht darum sorgen, dass die Kryptowährung ihre offizielle Währung oder Bargeld im Allgemeinen ersetzt. "Das sind frühe Tage und bis jetzt haben digitale Währungen es nicht zu dem geschafft, was wir Geld nennen", sagte Gouverneur Stephen Poloz. "Wir haben noch einen langen Weg vor uns, bevor wir über politische Konsequenzen nachdenken müssen. "