Nachrichten

Mehr Crypto-Unternehmen beraten Compliance-Berater bei Versuchen, "Schlechte Schauspieler" zu vermeiden

Im Jahr 2018 kam es zu einem starken Geschäftswachstum bei Compliance-Beratern, die Crypto-Services wie Börsen und ICOs bei der Überprüfung von Kundenidentitäten unterstützen und sicherstellen, dass die Mittel legitim sind. Diese Berater helfen krypto-bezogenen Unternehmen, festzustellen, ob die Personen und Organisationen, mit denen sie in Kryptowährungen Geschäfte tätigen, keine "schlechten Akteure" sind, die illegalen Aktivitäten ausgesetzt sind oder an anderen verdächtigen Verhaltensweisen beteiligt sind.

Der Grund dafür ist, dass die im Kryptoraum befindlichen Personen besser mit Finanzinstituten kompatibel sind, die an KYC (kenne deinen Kunden), KYT (kenne deine Transaktionen) und AML (Anti-Geld) gebunden sind Geldwäsche) Anforderungen. Immer mehr Unternehmen, kleine und große, machen sich mit den ID-Checks und Geldquellenüberprüfungen vertraut, die in der Welt des traditionellen Finanzwesens üblich sind, um mögliche zukünftige regulatorische Probleme abzuwenden.

"Anfang Q4 bis Ende Q4 [gab es] eine 10-fache Erhöhung der Kontrollen für Krypto-Clients", sagte Eamon Jubbawy, Mitbegründer und COO des Geschäfts für Dokumentenverifizierung Onfido, gegenüber Business Insider. "Wir freuen uns, dass wir einer Branche, die sonst für kriminelle Aktivitäten genutzt wird, ein wenig Vertrauen und Sicherheit geben können. "

Jubbawy sagte, dass das Unternehmen jetzt Millionen von Dokumentenprüfungen für Krypto-Kunden durchführt, nachdem es Investorendokumente aus mehr als 200 Ländern auf fünf Kontinenten verifiziert hat. Durch die Sicherstellung der notwendigen Compliance-Verfahren können diese Krypto-Clients vertrauensvoll mit größeren Kundenbasen arbeiten, wovon alle Beteiligten profitieren. Diese Partner reichen von kleinen Blockchain-Startups bis hin zu größeren, etablierten Spielern: Bitstamp - Europas älteste Bitcoin-Börse - gab kürzlich bekannt, dass es mit Onfido arbeitet, nachdem es Ende letzten Jahres vom Zustrom neuer Nutzer überwältigt wurde.

"Die Leute, die zu uns kommen, sagen, hey, wir wollen sicherstellen, dass die Leute, die investieren, legitime Leute sind und nicht Leute, die schmutziges Geld bewegen wollen. Können Sie das überprüfen? Sind Sie nicht auf Terroristen-Beobachtungslisten oder so? "

Charles Delingpole, der CEO und Gründer des AML-Prüfdienstes ComplyAdvantage, verzeichnete im kryptografischen Geschäft ebenfalls einen Aufwärtstrend. Delingpole weist darauf hin, dass die Motivation für Kryptounternehmen, mit seiner Organisation und anderen wie Onfido zusammenzuarbeiten, einfach ist: "Kein Unternehmen will mit nordkoreanischen Drogenhändlern umgehen, oder? " er sagte. "Kein Unternehmen möchte einen Lieferanten haben, der mit korrupten venezolanischen Politikern in Verbindung steht, die Bargeld exportieren."