Nachrichten

Protokoll Level Fehler mit Kartenzahlungen macht Bitcoin viel sicherer

Hier ist ein Realitätscheck für alle Bitcoin-Pessimisten, der am weitesten verbreitete verwendetes herkömmliches elektronisches Zahlungssystem - Kredit- / Debitkarten sind nicht wirklich so sicher, wie wir früher dachten. Ein seriöser Protokolllevel, der von ein paar deutschen Sicherheitsexperten aufgedeckt wurde, zeigt alles. Es ist nicht nur die Sicherheitslücke, über die man sich Sorgen machen muss, sondern auch die Apathie der Banken, es zu reparieren!

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des bekannten russischen Medienkanals Russia Today beschreibt die gravierende Sicherheitslücke in POS-Terminals. Laut Karsten Nohl, einem der Sicherheitsexperten der Sicherheitsforschungslabors in Berlin, ist diese Sicherheitslücke nicht nur ein Patch, sondern auch ein Patch, wie er im Transferprotokoll selbst zu finden ist.

Sowohl die Sicherheitsforscher Karsten Nohl als auch sein Partner Fabian Braunlein sind Experten für Code-Breaker, die das Protokoll des Zahlungsterminals gezielt auf die Sicherheitslücke hin untersuchen. Die Sicherheitslücke kann von Hackern genutzt werden, um die mit einer kompromittierten Karte verbundenen Bankkonten zu leeren. Um dies zu tun, muss der Hacker nur mit dem gleichen drahtlosen Netzwerk wie das POS-Terminal verbunden sein. Dies ist einer der größten Sicherheitslücken im bisherigen elektronischen Zahlungsprotokoll. Es hat das Potenzial, Milliarden von elektronischen Karten sowie die Konten der mit dem Terminal verbundenen Geschäfte (Geschäfte / Geschäfte) zu setzen.

Hacker können nicht nur die Accounts jederzeit löschen, sondern auch die Karten klonen und sie für unerlaubte und illegale Einkäufe verwenden. Wenn die geklonte Karte verwendet wird, um illegale Waren und Dienstleistungen zu bezahlen, dann kann der ursprüngliche Karteninhaber leicht auch mehr Schwierigkeiten mit den Strafverfolgungsbehörden bekommen. Sie hätten viel zu erklären, um ihre Unschuld zu beweisen. Während solch ein großer Fehler, der für sich selbst lange unbeachtet bleibt, überraschend ist, ist es noch beunruhigender, dass die Banken und Kredit- / Debitkarten-Unternehmen noch nichts unternommen haben, um das Problem zu beheben.

Sie haben behauptet, dass die Banken, selbst nachdem sie das Problem erkannt haben, darauf gewartet haben, dass jemand den Fehler ausnutzt, um Betrug zu begehen, bevor sie etwas unternehmen. Dies ist nicht das erste Mal, dass dieses Duo über Sicherheitsprobleme berichtet. Anfang dieses Jahres hatte Nohl Sicherheitslücken im Zusammenhang mit dem Design von über 750 Millionen SIM-Karten identifiziert.

Obwohl das Bitcoin-Netzwerk nicht völlig fehlerfrei ist, bedeutet die Open-Source-Natur des Protokolls, dass Entwickler aus der ganzen Welt an dem Problem arbeiten, um es so schnell wie möglich zu beheben. Dies bedeutet auch, dass das Bitcoin-Netzwerk wahrscheinlich sicherer ist als die herkömmlichen Zahlungsprotokolle.

Russland Heute