Nachrichten

Qiwi, der führende russische Zahlungsdienstleister plant die Ausgabe einer eigenen digitalen Währung

Obwohl russische Banken gegenüber Bitcoin unfreundlich sind, plant Qiwi die Entwicklung einer eigenen Cryptocurrency.

Die Qiwi Wallet ist ein russisches elektronisches Zahlungssystem und ein Kreditkartenverarbeiter, der Ende 2007 eingeführt wurde. Das System ermöglicht Kunden, schnell und bequem Online-Käufe, Online-Zahlungen und vieles mehr zu tätigen. Der Zahlungsdienstleister Qiwi PLC (NASDAQ: QIWI) ist derzeit einer der beliebtesten russischen Online-Zahlungsdienstleister. Das Unternehmen kündigte an, eine eigene digitale Währung auszugeben und die Blockchain-Technologie zu nutzen. Das Unternehmen hat bereits Verhandlungen mit der Bank von Russland geführt, und es gab informelle Treffen mit Vertretern bezüglich der Einführung der neuen Kryptowährung.

Anfang dieses Jahres veröffentlichte die Bank von Russland eine Erklärung, in der sie vor der Verwendung von Kryptowährungen gewarnt wurde, kann als kriminelle Aktivität angesehen werden. Viele Unternehmen, die mit Kryptowährung zu tun haben, haben seither keine Bitcoin-Dienste mehr angeboten.

Wladimir Putin, der russische Präsident, äußerte sich bereits positiv zu dieser neuen Technologie; Das Land hat jedoch immer noch Bitcoin zurück und fürchtet, dass es seit einiger Zeit verboten werden könnte.

Dennoch wird die russische Bank, so die Leiterin der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, die digitale Währung und Blockchain-Technologien nicht verbieten und sogar eine Zukunft damit sehen. Um den Fall zu analysieren, benannte die Bank of Russia eine Forschungsgruppe zur Untersuchung der Nutzung und der potenziellen Vorteile von Bitcoin- und Blockchain-Technologien. Die Gruppe wird versuchen zu erfahren, in welcher Weise diese neue Technologie für Zahlungen in dem Land verwendet werden könnte.

Obwohl neue Technologien, einschließlich Kryptotechnologien wie Blockchain, zuzunehmen scheinen, widersetzen sich die russischen Gesetzgeber strikt der Verwendung von Kryptowährungen.

Die russischen Finanzbehörden befürchten, dass digitale Währungen zur Finanzierung des Terrorismus oder zur Geldwäsche verwendet werden könnten, aber das Unternehmen versucht, die Regulierungsbehörden des Landes davon zu überzeugen, dass die Technologie weit mehr ist.

Qiwis beauftragter Bitruble-Projektleiter Alexei Arkhipov erklärte, dass die Hauptschwierigkeit, mit der die Bank nun konfrontiert sei, das generelle Fehlen von Regulierungsmodellen für den digitalen Währungsmarkt und andere relevante Technologien im Land sei.

Wenn die Firma eine Genehmigung von der Bank erhält, plant sie, die neue digitale Währung mit dem Namen " Bitrubel " schon im nächsten Jahr einzuführen, mit Schätzungen für die anfänglichen Kosten von mehreren hundert Millionen Rubel.

Am Ende scheint die russische Zentralbank eine positive Haltung gegenüber dem Vorschlag " Bitrubel " eingenommen zu haben und den Plan von Qiwi, "Bitrubel" zu starten, positiv zu sehen endgültige Entscheidung.

Quelle & Bild