Nachrichten

Venezuela 100 Bolivar Banknote in den nächsten 72 Stunden ungültig machen

Die finanzielle Situation in Venezuela nimmt weiter ab. Erst letzte Woche kündigte die Regierung eine neue Bolivar-Rechnung von 20 000 an, um das bestehende Banknotenangebot zu reduzieren. Ein neues Gesetz wird in den nächsten 72 Stunden die aktuellen Banknoten mit dem höchsten Nennwert durch Münzen ersetzen. Eine ähnliche Strategie wurde in Indien angewandt, was überhaupt nicht funktioniert hat.

Das Ersetzen vorhandener Banknoten durch Münzen scheint vier Schritte zurückzugehen. Für die venezolanische Regierung macht die Entscheidung auf dem Papier jedoch durchaus Sinn. Der Wechsel von 100-Bolivar-Banknoten für Münzen ist eine notwendige Veränderung, wenn man bedenkt, wie die 20.000-Bolivar-Note in ein paar Tagen eingeführt wird.

Um diese Entscheidung voll zu verstehen, muss man sich der finanziellen Situation im Land bewusst sein. Der Bolivar ist so stark eingebrochen, dass die Leute Kisten mit Geldscheinen tragen, um den täglichen Einkauf zu erledigen. Solch eine Situation ist nicht lebensfähig und etwas muss sich ändern. Eine Rechnung mit höherem Nennwert führt dazu, dass weniger Währung für Transaktionen verwendet wird und ein sichereres Finanzökosystem entsteht.

Venezuela zieht sich aus Indiens Finanzbuch heraus

Zur gleichen Zeit sind die in Venezuela verwendeten Münzen praktisch wertlos. In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, die aktuelle Banknote mit der höchsten Stückelung durch eine Münze zu ersetzen. Die Regierung hofft, damit die kriminelle Aktivität zum Erliegen zu bringen, auch wenn es noch abzuwarten bleibt.

Venezuela ist nicht das erste Land, das in kurzer Zeit drastische Währungsveränderungen durchmacht. Die indische Regierung hat eine ähnliche Strategie verfolgt, die eine ganze Reihe von Problemen verursacht hat. Tatsächlich sieht Indien einige finanzielle Turbulenzen in der Geschichte des Landes. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Dinge auch in Zukunft nicht verbessern werden.

Dieser Plan der venezolanischen Regierung ist ein mutiger Plan, der letztlich nicht ganz wie vorgesehen funktionieren wird. Ein Austausch von 100 Bolivarnoten für Münzen in den nächsten 72 Stunden ist landesweit nicht möglich. Dies ist im Dezember - aus allen Zeiten - nicht die klügste Entscheidung.

Die Inflation ist eine große Gefahr für viele Entwicklungsländer. Indien und Venezuela sind nur zwei der Opfer von finanzieller Misswirtschaft durch die Regierung. Andere Länder werden in den nächsten Jahren ähnliche Kämpfe durchstehen, obwohl wir nur hoffen können, dass sie bessere Pläne haben, als Noten für Münzen in kurzer Zeit zu tauschen.

Kopfbild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock